Emmerich: Guildo Horn wird in Wesel Eselordenträger

Emmerich: Guildo Horn wird in Wesel Eselordenträger

Das Programm der Verleihung steht.

Während die Karnevalisten bereits seit dem 11.11. in Hochstimmung sind, steuert die Session nun auch für die Normal-Bevölkerung auf ihre Höhepunkte zu. Dazu gehört neben Altweiber und Rosenmontag in Wesel seit Jahrzehnten die Verleihung des Eselordens, mit der die Stadt regelmäßig auch bundesweit Aufmerksamkeit erregt. Am Sonntag, 11. Februar, wird in der Niederrheinhalle der neue Ordensritter auf das närrische Grautier steigen. Bei freiem Eintritt ist diesmal ab 10.30 Uhr mit besonders vollem Haus zu rechnen, denn die Auszeichnung geht an ein besonders lustiges Exemplar: Guildo Horn.

Wie aber der künstlerisch-musikalische Tausendsassa und Grand-Prix-Held mit dem sozialen Herzen seinen Part gestalten wird, ist noch sein Geheimnis. Unsere Redaktion konnte ihm aber zumindest ein Versprechen entlocken. "Ich fiebere dem Großereignis schon entgegen und befinde mich zur Zeit im Höhentraining im Oberbergischen. Die Laktatwerte stimmen soweit. Das Haar sitzt. Heißt: Ich werde auf der Höhe meiner Schaffensperiode in Wesel aufschlagern!" sagte Horn.

  • Wesel : Der neue Esel Guildo macht es spannend

Darauf gespannt sind auch Ulla Hornemann als Präsidentin des Närrischen Parlaments und Herold Frank Schulten, die gestern ihre bereits feststehenden Programmpunkte vorstellten. Zum Aufgebot von außerhalb gehören die Power Buam, das sind zwei Alpen-Musikanten aus den Niederlanden. Ferner tritt die sauerländische Kabarettistin Monika Badtke als Änne aus Dröppingsen auf. Zudem werden aus dem bergischen Overath die Steinenbrücker Schiffermädchen erwartet - eine durch Flugeinlagen bekannte Tanztruppe. Erstmals ist das heimische Tambourcops Büderich als Regimentsspielmannszuges der Prinzengarde dabei. Für etwa 12 Uhr ist die Verleihung des Eselordens durch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp vorgesehen. Horn macht sich seit Jahren besonders um Wesel verdient, weil er in jedem seiner Weihnachtskonzerte beim Krippen-Song nach der Herkunft des Esels fragt und das Publikum immer lautstark mit "Wesel" antwortet.

(fws)