1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Corona in Duisburg: Stadt schließt Museen, Kinos und Schwimmbäder

Corona-Maßnahmen in Duisburg : Stadt schließt Museen, Kinos und Schwimmbäder

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht die Stadt Duisburg Druck und verschärft die Regeln des Landes. Schwimmbäder sollen bereits am Samstag dicht machen, Museen sind bereits zu. Im Straßenverkehrsamt führt ein Corona-Fall zu einer Schließung.

Im Zuge der neuen Corona-Maßnahmen, die ab kommendem Montag gelten, hat die Stadt weitere und frühere Schließungen veranlasst. Das gab die Verwaltung am Freitagnachmittag bekannt. Demnach wird ab sofort der Betrieb städtischer Kultureinrichtungen eingestellt.

Dies umfasst neben dem Kultur- und Stadthistorischen Museum und dem Museum der Deutschen Binnenschifffahrt auch die Konzerte der Duisburger Philharmoniker und den Spielbetrieb des Theaters der Stadt mit Schauspiel, „Säule“ und „Spielkorb“. Auch die Deutsche Oper am Rhein sagt die im Theater Duisburg vorgesehenen Aufführungen ab. Das Filmforum und das Wilhelm Lehmbruck Museum schließen sich ebenfalls der getroffenen Entscheidung an.

Darüber hinaus hat der Kistenstab beschlossen, alle städtischen Schwimmbäder bereits ab Samstag zu schließen. Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung wären sie aber erst ab Montag geschlossen worden.

Auch das Straßenverkehrsamt wird geschlossen – allerdings nur für einige Tage. Dort hat sich nach Angaben der Stadt ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus. Die Zulassung an der Ludwig-Krohne-Straße wird bis zur weiteren Klärung des Infektionsgeschehens bis einschließlich Dienstag, 3. November geschlossen. Alle Termine, die für Montag und Dienstag vergeben worden sind, können daher nicht wahrgenommen werden. Die Fahrerlaubnisbehörde auf der Daimlerstraße in Neumühl ist davon nicht betroffen und hat weiterhin geöffnet.

(atrie)