Gerresheim: Vereine zu Gast beim CDU-Jahresempfang

Gerresheim : Vereine zu Gast beim CDU-Jahresempfang

Wie kann man die gute Entwicklung im Stadtbezirk weiter vorantreiben? – mit dieser Frage beschäftigte sich am Wochenende die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung 7 bei ihrem Jahresempfang und hatte dazu Vertreter der Vereine und Verbände der Stadtteile Gerresheim, Ludenberg, Hubbelrath, Knittkuhl und Grafenberg in das Gerresheimer Rathaus eingeladen.

"Wir wollen hiermit nicht nur die Vereine, sondern auch ihre Sorgen und Nöte kennenlernen, und ihnen einen Dank aussprechen. Gesprächsbedarf ist immer da und da ist der direkte Kontakt das einzig Vernünftige" sagt Rainer Klöpper, Fraktionsvorsitzender der CDU in der BV7. Bereits zum dritten Mal hatte die CDU deshalb Stadtteilübergreifend alle Vereine zu ihrem Jahresempfang eingeladen. In Einzelgesprächen konnten die Bürger ihre Anliegen dann nicht nur mit den Vertretern der Bezirksvertretung besprechen, sondern auch mit dem Landtagsabgeordneten Jens Petersen und dem Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek.

Eine der Fragen war dabei die Zukunft der Bergischen Kaserne in Knittkuhl, deren Fortbestehen mit den Kürzungen bei der Bundeswehr immer noch ungewiss ist. Dieses Problem beschäftigt auch Hans Holtermann, den ersten Vorsitzenden des 1. FC Knittkuhl 2000. Der Verein hat keine eigene Sportstätte und nutzt daher das Gelände der Kaserne: "Es gibt bei uns eine Ungewissheit. Wir wissen nicht, wie lange wir noch in der Kaserne Sport treiben können." Auf diese Frage konnte jedoch auch Thomas Jarzombek keine endgültige Antwort geben: Klar sei, dass die Kaserne bis 2014 erst einmal in Betrieb bleibe. Die Nutzung des Kasernengeländes und die Neubeplanung durch die Stadt ist auch eines der Ziele der CDU im Bezirk. Weitere Ziele sind zum einen die Ortsumgehung Gerresheim zur Entlastung der Dreher Straße, sowie die Sanierung der Benderstraße als attraktive Haupteinkaufsstraße in Gerresheim.

(RP)
Mehr von RP ONLINE