Gastronomie: Tabouleh in den Schadow Arkaden

Gastronomie : Tabouleh in den Schadow Arkaden

Die Schadow Arkaden sind schon seit November um eine gastronomische Einrichtung reicher. Doch erst jetzt feierte Chef Nicolas Habre (74) mit 300 Gästen die offizielle Eröffnung seines Restaurants im Untergeschoss des Einkaufstempels. Tabouleh lautet der Name des Lokals, das libanesische Spezialitäten anbietet - das Wort bedeutet so viel wie Petersilien-Gries-Salat, einer der Dauerbrenner bei den Gästen. Habre ist kein Unbekannter, viele kennen ihn sicher aus der Altstadt, wo er sich mit seinem Libanon Express und Libanon Restaurant einen Namen machte.

Die Schadow Arkaden sind schon seit November um eine gastronomische Einrichtung reicher. Doch erst jetzt feierte Chef Nicolas Habre (74) mit 300 Gästen die offizielle Eröffnung seines Restaurants im Untergeschoss des Einkaufstempels. Tabouleh lautet der Name des Lokals, das libanesische Spezialitäten anbietet - das Wort bedeutet so viel wie Petersilien-Gries-Salat, einer der Dauerbrenner bei den Gästen. Habre ist kein Unbekannter, viele kennen ihn sicher aus der Altstadt, wo er sich mit seinem Libanon Express und Libanon Restaurant einen Namen machte.

Zudem ist er im Import-Export-Geschäft zwischen Deutschland und einigen arabischen Staaten aktiv. An der Front im Tabouleh steht sein Neffe Karim Habre (41). Damit knüpft das Doppel an seine Zeit mit dem Libanon Express an, der bis 2003 auch schon mal in den Schadow Arkaden war. "Wir sind froh, wieder hier zu sein", meint Karim Habre. "Und die Gäste nehmen es super an."

(bpa)
Mehr von RP ONLINE