1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Das Hotel Nikko setzt in der Corona-Krise aufs Digitale

Düsseldorfer Hotelchefin richtet TV-Studio ein : Hotel Nikko richtet Studio für digitale Events ein

Das Hotel Nikko hat eine 42 Jahre lange Tradition in Düsseldorf. Auf die Corona-Krise und die Herausforderungen des Social Distancing reagiert die Direktorin des Hauses mit einem digitalen Studio.

Auch ein Traditionshotel wie das Nikko an der Immermannstraße muss offenbar in Zeiten von Corona neue Wege gehen: In einem der Veranstaltungsräume hat Direktorin Sandra Epper jetzt ein voll ausgestattetes digitales Streaming-Studio einrichten lassen. Der Hintergrund: So soll die Umsetzung digitaler Events möglich sein. So können den Angaben zufolge Kunden und Gäste des Hotels Kickoffs, Produktpräsentationen, Live Shows, Webinare und Workshops virtuell und sicher umsetzen.

„In Zeiten von Social Distancing bietet das eine ideale Lösung, um weiterhin Veranstaltungen durchführen zu können“, sagt Epper. „Auch nach der Pandemie wird dieser Service sicherlich weiterhin stark nachgefragt werden.“ Seit 42 Jahren gibt es das Hotel Nikko, das sich japanischen Traditionen verbunden fühlt, in Düsseldorf. Es steht inmitten des Trendviertels namens Little Tokyo.

Eigentlich waren japanische Unternehmen in den 1960er Jahren daran interessiert, in Bonn Fuß zu fassen, wie Guides von Düsseldorf Tourismus bei ihren Stadtführungen immer gerne erzählen – wenn es denn keinen Lockdown gibt. Doch das beruhte offenbar nicht auf Gegenseitigkeit. Düsseldorf dagegen war den Japanern gegenüber sehr aufgeschlossen und zeigte das auch. Heute lebt und arbeitet eine große japanische Community in der Landeshauptstadt.

(bpa)