1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Ingo Nommen hat in Düsseldorf den Corona-Virus überstanden

Covid-19 in Düsseldorf : Ingo Nommsen hat Corona-Infektion überstanden

Der Düsseldorfer Moderator, Autor und ehemalige ZDF-Volle-Kanne-Gastgeber hatte sich mit dem Corona-Virus infiziert. Er berichtet von einem schweren Verlauf der Krankheit. Nun ist der 50-Jähriger wieder auf den Beinen.

(lod) Kaum geschlafen, wenig gegessen und starke Kopfschmerzen sowie Schüttelfrost: Der ehemalige Moderator der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ hatte eine Corona-Infektion. Die Krankheit sei übel gewesen, berichtet Ingo Nommsen, der in Düsseldorf wohnt und Kostenpflichtiger Inhalt bis Anfang dieses Jahres gut 20 Jahre lang die TV-Morgensendung „Volle Kanne“ im Düsseldorfer ZDF-Studio moderierte. Der Krankheitsverlauf sei wie eine Berg- und Talfahrt gewesen, erzählt der 50-Jährige in einem Video, das er auf seinem Instagram-Account veröffentlicht hat. Während der Krankheitsphase sei es ihm einmal besser gegangen, dann aber seien die Symptome wieder schlimmer geworden. Zwischendurch sei die Sauerstoffsättigung in seinem Blut so niedrig gewesen, dass Sanitäter ihn ins Krankenhaus bringen wollten. Das sei dann aber doch nicht nötig gewesen.

Nach zwei Wochen habe ihm das Essen wieder geschmeckt, berichtet Nommsen weiter. „Das war ein sehr, sehr toller Moment.“ Sein Geruchssinn habe sich allerdings noch immer nicht ganz erholt. „Es ist echt kein Spaß. Corona will keiner haben, soll auch keiner haben.“ Obwohl er noch Nachwirkungen der Infektion spüre, sei er „sehr glücklich“, die Erkrankung hinter sich gelassen zu haben.

Kürzlich habe er endlich wieder angefangen zu arbeiten. Ingo Nommsen hatte seinen Job beim ZDF aufgegeben, um als Autor und Comedian neu anzufangen. Starten wollte Nommsen im Mai bei einem Auftritt im Savoy-Theater. „Erfolgsmenschen – Was ich von meinen prominenten Gästen gelernt habe“. Die Vorstellung ist aber abgesagt.