Düsseldorf: Kanzleigründer Kurt Wessing gestorben

Düsseldorf: Kanzleigründer Kurt Wessing gestorben

Im Alter von 87 Jahren ist in der Nacht zu Montag der Düsseldorfer Rechtsanwalt Kurt Wessing gestorben. Der Jurist war Mitbegründer der Vorgängersozietät der internationalen Großkanzlei Taylor Wessing.

Er prägte über Jahrzehnte die Sozietät, die sich unter seiner Ägide zu einer der führenden Kanzleien in Düsseldorf und Deutschland entwickelte. Kurt Wessing wurde 1927 in Düsseldorf geboren. Mit 17 machte er das sogenannte Notabitur und wurde zum Flakhelfer einberufen. 1946 ging er nach kurzer Kriegsgefangenschaft und regulärem Abitur zum Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften über. 1957 stieg er als Partner in die Kanzlei von Rüdiger Graf von der Goltz ein und wurde zehn Jahre später Seniorpartner der bereits erheblich gewachsenen Sozietät Dr. Graf von der Goltz Dr. Wessing & Partner. Seine Beratungsschwerpunkte waren das Wirtschaftsrecht und die Beratung von Familienunternehmen.

1990 schloss sich die Kanzlei mit zwei weiteren aus Hamburg und München zu der Sozietät Wessing Berenberg-Gossler Zimmermann, später nur Wessing, zusammen, Ende der 90er Jahre die viertgrößte deutsche Sozietät. 2001 zog sich Kurt Wessing aus der aktiven Beratung zurück. Ein Jahr später fusionierte seine Sozieät mit der Londoner Kanzlei Taylor Johnson Garrett. Wessing war Inhaber zahlreicher Aufsichtsratsmandate, darunter bei Thyssen, BMW und Benteler. 50 Jahre leitete er als Vorsitzender den Rechtsausschuss der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf. Der verwitwete Vater zweier Söhne war Träger des Bundesverdienstkreuzes.

(RP)
Mehr von RP ONLINE