Ehe für alle: So viele gleichgeschlechtliche Paare haben in Düsseldorf geheiratet

Ein Jahr „Ehe für alle“ : So viele gleichgeschlechtliche Paare haben in Düsseldorf geheiratet

Vor einem Jahr hat der Bundestag die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. 66 schwule und lesbische Paare gaben sich seit Oktober das Ja-Wort. Noch mehr ließen ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln.

Am 30. Juni 2017 hat der Bundestag über die „Ehe für alle“ abgestimmt. Seit Oktober vergangenen Jahres können gleichgeschlechtliche Paare nicht mehr eine eingetragene Lebenspartnerschaft, sondern die Ehe schließen. In Düsseldorf gaben sich seither 66 schwule und lesbische Paare das Ja-Wort. Noch mehr Paare ließen ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln. Bis Ende Juni wurden 214 Partnerschaften umgewandelt. Das teilte die Stadt auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Groß war das Interesse demnach vor allem im Oktober und November. Seitdem seien die monatlichen Zahlen in etwa gleichbleibend, nur im Februar dieses Jahres seien sie leicht zurückgegangen, so die Stadt weiter. Ein beliebter Heiratsmonat – bei gleichgeschlechtlichen wie Hetero-Paaren – ist traditionell zudem der Dezember, weil durch die Eheschließung noch vor Jahresende Steuern gespart werden können.

Bei der Abstimmung im Bundestag hatten sich 63 Prozent der Abgeordneten für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ausgesprochen. SPD, Grüne und Linke stimmten geschlossen dafür. Anders sah es bei der CDU aus: Dort stimmten 75 Abgeordnete für die „Ehe für alle“ und 225 dagegen, weitere enthielten sich oder gaben keine Stimme ab. Die Düsseldorfer CDU-Abgeordneten Sylvia Pantel und Thomas Jarzombek entschieden sich für ein Nein.

Was die Entwicklung der Zahlen der gleichgeschlechtlichen Eheschließungen in Düsseldorf insgesamt angeht, spricht das Standesamt von gleichbleibenden Zahlen. Infos zum Thema gibt es unter www.duesseldorf.de/standesamt.

(lai)
Mehr von RP ONLINE