1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Düsseldorf-Heerdt: Mann nach Streit an Kiosk lebensgefährlich verletzt

Tat in Düsseldorf-Heerdt : Mann nach Streit an Kiosk lebensgefährlich verletzt

Ein 34-Jähriger soll nach einem Streit mit einer Kioskbetreiberin in Düsseldorf-Heerdt einen Zeugen des Vorfalls bewusstlos geschlagen haben. Das 51 Jahre alte Opfer erlitt so schwere Verletzungen, dass Lebensgefahr bestehe. Der 34-Jährige wurde direkt nach der Tat festgenommen.

Den Ermittlungen zufolge war es am späten Freitagabend kurz vor Mitternacht zu einem Streit zwischen dem 34-Jährigen und der Betreiberin des Kiosks an der Eupener Straße in Heerdt gekommen. Der Mann war ihr bereits bekannt - er hatte Hausverbot in dem Laden. Der Zeuge eilte den Angaben zufolge herbei und half. Seine Unterstützung habe wenig später ein Nachspiel gehabt: Als sowohl die Kioskbesitzerin als auch der Zeuge den Kiosk verließen, sei ihnen der 34-Jährige gefolgt. Laut Polizei schlug er auf den 51-Jährigen ein. Der stürzte und blieb bewusstlos am Boden liegen.

Ein Rettungswagen brachte das Opfer in eine Klinik. Es werde geprüft, ob der 34-Jährige aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens eingewiesen werden müsse.

(kag/hebu/dpa)