1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kinonacht in Dormagen: Franz Eberhofer ermittelt in Zons

Freizeit in Dormagen : Herbst-Nachschlag zu den Zonser Kinonächten

Veranstalterin Verena Oefler holt sich für die Vorführung von „Kaiserschmarrndrama“ im Hof der Burg Friedestrom Mundart-Experten mit ins Boot.

Wenn Provinzpolizist Franz Eberhofer im fiktiven bayerischen Ort Niederkaltenkirchen ermittelt, sind viele Menschen gerne dabei: Die Leser der Krimis von Eberhofer-Erfinderin Rita Falk genauso wie Fernsehzuschauer und Kinofans, die die Verfilmungen mögen. Demnächst kommt Eberhofer nach Zons. Veranstalterin Verena Oefler, Inhaberin der Filmlichter GmbH, hat sich entschieden, zu den erfolgreichen sommerlichen Zonser Kinonächten aus dem August einen Herbst-Nachschlag zu geben. Und so wird am 23. Oktober im Hof der Burg Friedestrom der Eberhofer-Streifen „Kaiserschmarrndrama“ laufen, wie bei den Kinonächten üblich, unter freiem Himmel.

Weil bei Eberhofer wieder viel Lokalkolorit und bayerisches Idiom mit im Spiel ist, hat sich Oefler passende Kooperationspartner mit ins Boot geholt. Klar, dass sich dafür das ebenfalls in Zons, an der Schloßstraße, beheimatete Mundartarchiv Ludwig Soumagne anbot – und natürlich auch der Verein zur Pflege und Förderung der Mundart im Rhein-Kreis Neuss. Unterstützt wird die Filmvorführung erneut durch die Energieversorgung Dormagen (evd). Seit der Schließung des letzten kommerziellen Kinos in Dormagen sind die örtlichen Kinofreunde „unterversorgt“.

  • Andreas und Steffi, Daniel und Tonia
    Auftakt auf Freilichtbühne in Dormagen : Zonser Kinonächte sind furios gestartet
  • Senioren mit Rollator sind auf Barrierefreiheit
    Bürger-Beschwerden : Barrierefreiheit auf Zonser Straßen
  • Das katholische Gotteshaus St. Odilia in
    Denkmaltag in Dormagen : Viele historische Bauwerke zu besichtigen

Zum Inhalt: Im siebten Film der Krimi-Reihe, der mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet worden ist, bekommt es Franz Eberhofer mit einem pikanten Fall zu tun, hinter dem womöglich ein Serienmörder steckt. Hört sich allerdings schlimmer an, als es ist: Der Film ist auch schon für Besucher ab 12 Jahren freigegeben.

Einlass am 23. Oktober wird um 18.30 Uhr sein, die Vorführung beginnt um 19 Uhr. Für Speisen und Getränke wird gesorgt sein. Eintrittskarten zum Preis von 11,50 Euro und weitere Informationen zur „Herbst-Edition“ der Zonser Kinonächte gibt es auf www.zonser-kinonaechte.de und Facebook.com/zonserkinonaechte.

(ssc)