1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Feierliche Krönung auf der Horremer Domplatte

Dormagen : Feierliche Krönung auf der Horremer Domplatte

Das gibt es auch nicht alle Jahre: Seit ihrer Krönung zu Beginn des Schützenfestes kann das neue Königspaar Josef und Inge Franzen mit der Sonne um die Wette lachen – mit Ausnahme von Sonntagnachmittag, als kurzfristig gebangt wurde.

Das gibt es auch nicht alle Jahre: Seit ihrer Krönung zu Beginn des Schützenfestes kann das neue Königspaar Josef und Inge Franzen mit der Sonne um die Wette lachen — mit Ausnahme von Sonntagnachmittag, als kurzfristig gebangt wurde.

Doch Oberst Hansi Fischer konnte die Truppe trockenen Fußes durch Horrem führen. Viele Zuschauer säumten den Zugweg, doch bereits die Krönung von Josef und Inge Franzen auf der "Domplatte" der Pfarrkirche "Heilige Familie" hatte ein stattliches Publikum angelockt. Ehe Brudermeister Manfred Klein und seine Frau Susanne die beiden neuen Regenten mit den königlichen Insignien ausstatteten, verabschiedete der Chef der St. Hubertus-Schützen die bisherigen Regenten Manfred Hoffmann und Sabine Paul — wobei es ein Abschied auf Raten wurde: Beim Krönungsball am Sonntagabend ließ Klein noch einmal das an Höhepunkten nicht arme Regierungsjahr der beiden Revue passieren. Die rheinischen Frohnaturen haben die St. Hubertus-Schützen bei einer Vielzahl von Terminen repräsentiert und dabei zuletzt auch beim Bundesköniginnentag in Rietberg an der Ems das Publikum begeistert.

Nicht so recht abnehmen mochte Manfred Klein der neuen Königin, dass diese dem Schützenfest ganz ruhig und ohne Aufregung entgegen sehe. Mit der Übernahme der Königswürde hat sich Josef Franzen, der Zugführer des 2. Jägerzugs 1948 jedenfalls einen lange gehegten Traum erfüllen können. Die Königsstandarte wird während des Regierungsjahrs sein Zugkamerad Bernhard Bode tragen.

Hochstimmung herrschte im rappelvollen Festzelt beim Auftritt der "Cöllner", die sich drei Jahre nach ihrer Gründung in der ersten Liga der Kölner Karnevalsbands etabliert haben — zu recht, wie sie auch in Horrem unter Beweis stellten. Gäste von der Mosel konnten die Schützen am Sonntag beim Festkommers willkommen heißen, der sich an den Gottesdienst und die Frühparade anschloss: Der Musikverein Gevenich aus dem Geburtsort von Inge und Josef Franzen, gab ein mit viel Beifall bedachtes Konzert. Heute klingt das Schützenfest mit dem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr, dem Frühschoppen weiter und ab 15 Uhr mit dem Königsschießen weiter.

(NGZ)