1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Lokalsport: Der MTV lässt zu viele Chancen liegen

Lokalsport : Der MTV lässt zu viele Chancen liegen

Beim 26:34 (12:19) gegen die Reserve von TuSEM Essen vergibt der Dinslakener Handball-Oberligist gleich fünf Siebenmeter und viele hochkarätige Gelegenheiten. Essen kommt mit sechs Akteuren aus dem Zweitligakader.

Was im Vorfeld beim MTV Rheinwacht befürchtet worden war, traf gestern ein. Auf Grund der Spielpause in den ersten beiden Bundesligen wegen der aktuellen Weltmeisterschaft schlug die Reserve des Zweitligisten TuSEM Essen in der Halle an der Douvermannstraße gleich mit sechs Spielern aus dem Zweitligakader auf. Doch dies war nicht der einzige Grund, weshalb die Kruppstädter am Ende deutlich mit einem 34:26 (19:12)-Erfolg und zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antraten.

MTV-Spielertrainer Marius Timofte sah die Ursachen für die Niederlage in erster Linie im Auslassen klarster Gelegenheiten seiner Mannschaft. Und daran war er selbst nicht ganz unschuldig. Von den fünf ausgelassenen Siebenmetern gingen nämlich drei auf sein Konto, zweimal traf Florian Körner vom Punkt nur den allerdings auch sehr starken Essener Keeper Björn Heissenberg. "Außerdem haben wir zu viele Gelegenheiten bei Tempogegenstößen nicht nutzen können", klagte der 47-jährige Timofte hinterher. Tatsächlich wäre gestern für den MTV mehr möglich gewesen, auch wenn die Anzeigetafel nach der Schlusssirene etwas anderes aussagte.

"Die Anfangsphase war von unserer Seite zu ruhig, und dann sind wir den zwei, drei Toren der Essener hinterhergelaufen", sah der Rumäne einen weiteren Grund für die Schlappe. Tatsächlich führten die Gäste, bei denen neben den Zweitligaakteuren Jonas Ellwanger und Carsten Ridder auch der mit seiner Dynamik kaum zu stoppende Marvin Leisen einen nachhaltigen Eindruck hinterließ, schnell mit drei Toren, ehe Lars Jankowski der erste Treffer für die Hausherren gelang. Dabei war Aaron Mertineit im Tor des MTV zunächst chancenlos, bevor er danach sein Team noch einigermaßen im Spiel hielt. Als Marius Timofte jedoch den ersten Siebenmeter ausließ, übertrug sich die Unsicherheit auf die ganze Mannschaft, "zumal wir auch unsere Angriffe nicht bis zum Ende durchgespielt haben", wie der Spielertrainer meinte.

So bauten die Essener ihren Vorsprung immer weiter aus, waren einmal selbst in Unterzahl bei keinem Gegentreffer zweimal erfolgreich.

Der zweite Abschnitt blieb zwar ausgeglichen, doch die Essener, die nicht zimperlich in ihrer Abwehrarbeit waren, ließen den MTV nie auf weniger als fünf Tore herankommen.

MTV. Kalveram, Mertineit; Jankowski (3), Schwengers, Brandscheid (2), Staub (2), Timofte (8/1), Höffner, Scholten (1), Willam (6), Tomke, Körner (3/1).

(RP)