1. NRW
  2. Panorama

Verdacht auf Affenpocken jetzt auch in Aachen​

Infektionskrankheit : Verdacht auf Affenpocken jetzt auch in Aachen

In Nordrhein-Westfalen gibt es einen weiteren Verdacht auf eine Affenpocken-Infektion. Ein Mann in Aachen befindet sich in Quarantäne. Bestätigt ist der Fall noch nicht.

Ein erwachsener Mann weise die typischen Symptome auf, sagte ein Sprecher der Städteregion am Donnerstagabend. Er sei in Quarantäne. Auf die Ergebnisse der Labortests warte man noch. Momentan müsse man wohl aber eher davon ausgehen, dass die Infektion bestätigt werde. Weitere Kontaktpersonen gebe es in Aachen nicht. Zuvor hatten die „Aachener Zeitung“ und die „Aachener Nachrichten“ berichtet.

Am Freitag vergangener Woche war erstmals in Deutschland in München ein Fall von Affenpocken bestätigt worden. Am Dienstag folgten die ersten bestätigten Fälle in Nordrhein-Westfalen.

Das Affenpocken-Virus ruft meist nur recht milde Symptome hervor, kann aber auch schwere Verläufe nach sich ziehen. Übertragen wird es vor allem über direkten Kontakt oder Kontakt zu kontaminierten Materialien.

Auch eine - wohl sehr seltene - Übertragung über Tröpfchen in der Luft ist auf kürzere Distanzen möglich.

(csi/dpa)