1. Kultur
  2. Kunst

Sotheby's-Auktion: Skandalkünstler bricht Picasso-Rekord

Sotheby's-Auktion : Skandalkünstler bricht Picasso-Rekord

Düsseldorf (RPO). Der britische Künstler Damien Hirst bricht alle Rekorde. Die Versteigerung seiner Werke im Londoner Auktionshaus Sotheby's brachte bereits am ersten Tag rund 90 Millionen Euro ein. Die bizarren und außergewöhnlichen Bilder und Skulpturen begeistern Bieter aus der ganzen Welt.

Noch nie zuvor brachte die Auktion von Werken eines einzelnen Künstlers so viel ein. Den bisherigen Rekord hielt Pablo Picasso: 1983 wurden 88 seiner Werke für insgesamt 14 Millionen Euro versteigert. Damien Hirst erzielte gestern mit dem Verkauf von 54 Einzelstücken seiner Sammlung "Beautiful inside my Head forever" die Rekordsumme von rund 90 Millionen Euro.

Die Auktion umfasst eine außergewöhnliche Auswahl an Gemälden, Skulpturen und Entwurfszeichnungen, die der Skandalkünstler im Laufe der letzten zwei Jahre geschaffen hat. Darunter ein einbalsamiertes Kalb mit Hufen und Hörnern aus 18-karätigem Gold, "The Golden Calf", dass am Montag für rund 13 Millionen Euro den Besitzer wechselte. Ebenfalls knapp 12 Millionen Euro wurden für einen konservierten Tigerhai gezahlt. "Fragments Of Paradise", eine Komposition aus Edelstahl, Glas und Diamanten, brachte ebenfalls eine erstaunliche Summe ein. Damit wurden fast alle zum Verkauf stehenden Werke weit über dem Schätzpreis veräußert.

Die Kunstwelt erwartete die Auktion mit großer Spannung. Hirst brach die Konventionen, indem er seine neusten Werke nicht wie üblich über eine Galerie verkaufte. Der überragende Erfolg gibt dem 43-jährigen Briten Recht. "Ich liebe Kunst, und das hier beweist, dass ich nicht allein bin, und dass die Zukunft für alle großartig aussieht." Auch der Geschäftsführer von Sotheby's Deutschland zeigt sich äußerst zufrieden. "Begeisterte Bieter aus aller Welt waren bereit Höchstpreise zu zahlen."´

  • Kunst : Werke von Gregor Schneider
  • Fotos : Die nordkoreanischen Künstler
  • Fotos : Ausstellung zum EU-Künstlerpreis

Damien Hirst ist einer der bekanntesten Vertreter der Künstlerbewegung Young British Artists, die in den 90er Jahren berühmt wurde. Auf unterschiedliche Art und Weise verbindet er sein Interesse für Wissenschaft, Religion, Schönheit und Tod und verwendet dabei immer wieder die Motive 'Schmetterling' und 'Totenkopf'. Mit provokanten Kunstwerken sorgte er schon mehrfach für Aufsehen.