Schriftsteller José Emilio Pacheco gestorben

Cervantes-Preisträger gehörte zu wichtigsten Dichtern Mexikos: Schriftsteller José Emilio Pacheco gestorben

Der mexikanische Dichter José Emilio Pacheco ist am Sonntag im Alter von 74 Jahren gestorben. Pacheco war nach Angaben seiner Familie am Samstag ins Krankenhaus gebracht worden und starb einen Tag später an Herzstillstand.

Der Essayist, Übersetzer und Schriftsteller galt als einer der wichtigsten Dichter Mexikos. Er war im Jahr 2009 mit dem Cervantes-Preis ausgezeichnet worden, der höchsten literarischen Ehrung in der spanischsprachigen Welt.

"Ein großer Vertreter unserer Literatur ist von uns gegangen. Mexiko wird José Emilio Pacheco vermissen", erklärte Präsident Enrique Peña Nieto.

Pacheco hatte als Dozent an Universitäten in Großbritannien, Kanada und den USA gearbeitet. Zu seinen wichtigsten Werken zählen "Los trabajados del mar", "Irás y no volverás" und seine Gedichtsammlung "Tarde o temprano" (Rückkehr zu Sisyphos).

Auf Deutsch erschienen von ihm auch die Erzählungen "Kämpfe in der Wüste" (Batallas en el desierto) und der Roman "Der Tod in der Ferne" (Morirás lejos). Pacheco war verheiratet mit der Journalistin Cristina Pacheco, ihre Töchter Laura und Cecilia sind ebenfalls bekannte Autorinnen.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE