Klicktipps: Wie Ray Charles die Beatles sah

Klicktipps : Wie Ray Charles die Beatles sah

In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten, Videos und Indie-Rockbands vor. In dieser Woche werden Lil Wayne und die Beatles neu interpretiert.

Bei The Neighbourhood sind Ähnlichkeiten zu Lana Del Rey nicht zufällig: Beide haben eine Vorliebe für Videos im Stil der 60er Jahre, beide instrumentieren und inszenieren ihre Musik bombastisch und teilen zudem den gleichen Produzenten. Doch wo die New Yorkerin eher auf der Sonnenseite des Lebens steht, suchen sich die Kalifornier lieber die Schatten. Das lässt sich am düster-dramatischen "Female Robbery" überprüfen. Bis das Debütalbum erscheint, findet sich die Originalversion auf Soundcloud.

Auch 2012 sind Männer mit Schnauzbärten noch ein Hingucker. Das weiß Yoni Wolf von den alternativen HipHopern WHY? und tanzt deshalb im Video zu "Sod In The Seed" im schicken gelben Leibchen akrobatische Übungen. Was lustig ausschaut, ist bitterer Ernst. Denn Wolf reflektiert sarkastisch seine Rolle in der Gesellschaft, wobei er und Gesellschaft nicht unbedingt bestens wegkommen. Clip und kostenlosen Download bietet Stereogum an.

Einer der Höhepunkte der olympischen Spiele war der Moment, als die Besucher der Eröffnungszeremonie unter der Anleitung von Sir Paul McCartney inbrünstig "Hey Jude" sangen. Eine gute Gelegenheit, sich wieder mal mit dem Werk der Beatles zu beschäftigen. Glücklicherweise bietet der Blog Cover Me gerade das komplette Album "Let It Be" in der Interpretation sehr unterschiedlicher Künstler an. Dabei sind u.a. die Extremavantgardisten Laibach, Willie Nelson, Texas und Ray Charles mit einer wunderbaren Version von "The Long And Winding Road".

Unglaublich: Ein Lil-Wayne-Song ohne Autotune. Dafür verantwortlich ist das Duo School of Seven Bells. Die beeindrucken ansonsten mit experimentellen Electrosounds und ausgefeilten Arrangements. Auf "How To Love" verwandeln sie HipHop in ätherischen Dreampop. Von ihrer Soundcloudseite lässt sich diese relaxte Coverversion kostenfrei laden.

Die hier vorgestellten und andere Songs hört Ihr bei HerzrasenFM, dem Online-Radiosender des Herzrasen-Magazins.