Klicktipps: Was wir leider übersehen haben

Klicktipps : Was wir leider übersehen haben

In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten und Videos vor. In dieser Woche stellen wir eine kleine Auswahl dessen vor, was uns in den vergangenen Jahren zu Unrecht durchgerutscht ist. Bands, deren Namen wir zu früh wieder vergessen haben.

Vor sechs Jahren veröffentlichte das österreichische Quartett Your Ten Mofo ein Debütalbum, das noch schöner nach Sigur Rós klang als Sigur Rós selbst. Die Songs auf "Things Change While Helium Listen To Everyone” sind noch deutlicher länger als der Albumtitel. Das 14-minütige "I Think We May Be Alone Now” gibt es als kostenlosen Download auf ihrem Last.fm-Profil. Leider haben die Jungs bisher nur diese Platte veröffentlicht.

Robert Rotifer ist ebenfalls Österreicher, sein Vater war mal Finanzminister des Landes. Robert aber wurde lieber Journalist und Musiker. Sein zweites Album "Before The Water Wars" von 2006 ist uns glatt durchgeruscht. Darauf ist auch der hübsche und ruhige Gitarren-Popsong "Now That I'm Here". Das Video dazu hat Youtube.

Auf der Homepage verkündet die Band Odgens aus Hamburg noch immer, dass das Debütalbum nun erschienen sei. Diese Tatsache stimmt allerdings seit November 2004. "Get It Faster" ist eine großartige Sommerwetterplatte mit überdeutlichen Oasis-Verweisen. Viele Spuren sind im Netz nicht mehr geblieben, immerhin aber das Video zum Song "The Sun", das es bei Youtube anzuschauen gibt.

Das Trio The Epstein hingegen gibt es noch. Es hat im Jahr 2011 eine EP veröffentlicht. Bereits im Dezember 2007 veröffentlichten die Oxforder ihr Debütalbum "Last Of The Charanguistas", das so unterschiedliche Einflüsse wie 16 Horsepower und Cat Stevens vereint. Die beiden Lieder "Just The Wind" und "Leave Your Light On" belegen das. Der Blog "Songs: Illinois" stellt beide Stücke zum kostenlosen Herunterladen bereit.

Die hier vorgestellten und andere Songs hört Ihr bei HerzrasenFM, dem Online-Radiosender des Herzrasen-Magazins.