Weltrekord-Zeit: Britischer Bahnvierer rast zu Gold

Weltrekord-Zeit: Britischer Bahnvierer rast zu Gold

Der britische Bahnvierer ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat wie schon 2008 in Peking in der 4000-m-Mannschaftsverfolgung den Olympiasieg geholt.

Das Quartett mit Geraint Thomas, Edward Clancy, Steven Burke und Peter Kennaugh steigerte im Londoner Velodrom im Finale mit der Siegerzeit von 3:51,659 Minuten seinen eigenen Weltrekord um 0,636 Sekunden auf 3:51,659 Minuten.

Silber ging an die chancenlosen Australier in 3:54,581. Im kleinen Finale gewann Neuseeland gegen Russland die Bronzemedaille. Der deutsche Vierer hatte die Qualifikation für Olympia wie schon vier Jahren deutlich verpasst.

(sid)