Marokkanischer Leichtathlet: Laalou wegen Doping ausgeschlossen

Marokkanischer Leichtathlet: Laalou wegen Doping ausgeschlossen

Der marokkanische 1500-Meter-Läufer Amine Laalou wird aufgrund eines Dopingverdachts nicht an den Olympischen Spielen in London teilnehmen. Das bestätigte ein Sprecher der marokkanischen Delegation am Freitag.

"Dem Athleten wurde die Einreise verweigert. Die englische Polizei hat ihm am Flughafen abgewiesen", berichtete der marokkanische Radiosender MARS.

Laalou soll nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP bei einem Meeting in Monaco am 20. Juli eine verbotene Substanz zu sich genommen haben. "Wenn sich der Verdacht bestätigt, wäre das eine Katastrophe", sagte der marokkanische Sportminister Mohamed Ouzine der AFP.

Lalou wäre nach Mariem Alaoui Selsouli der zweite marokkanische 1500-Meter-Läufer, der aufgrund von Doping nicht an den Spielen teilnehmen darf. Selsouli war im letzten Monat in Paris positiv auf ein Diuretikum getestet worden.

(sid)
Mehr von RP ONLINE