FC St. Pauli schlägt KSV Holstein Kiel mit 2:1

St. Pauli - Kiel 2:1 : Verstärkte Kiezkicker erkämpfen in packendem Nordduell den ersten Sieg

Mit frischem Blut und neuer Power aus der Ergebniskrise: Der FC St. Pauli kann doch noch gewinnen. Das Team von Trainer Jos Luhukay schlug zum Abschluss des vierten Spieltags Holstein Kiel mit 2:1 (0:0).

Die Hamburger schoben sich mit vier Punkten an den Schleswig-Holsteinern vorbei ins untere Mittelfeld der Tabelle.

St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann zeigte sich am Sky-Mikrofon erleichtert: "Wir haben auch das Quäntchen Glück gebraucht, aber kämpferisch hat sich die Mannschaft das auch verdient." Kiel-Trainer Andre Schubert monierte nach der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: "Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, ich denke, es hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen."

Vier Tage nach seiner Vorstellung traf der Waliser James Lawrence zum wild bejubelten Führungstreffer der Kiezkicker vor 29.546 Zuschauern am Millerntor. Nach einer Freistoßflanke köpfte die Leihgabe des RSC Anderlecht ein, Kiels Torhüter Dominik Reimann machte dabei keine glückliche Figur (49.). Der flinke Christian Conteh erhöhte nach einem Konter auf 2:0 (66.), Makana Baku (81.) sorgte noch einmal für Spannung.

Das Spiel war von Beginn an von hoher Intensität. Die Hamburger, bei denen auch der Engländer Matt Penney als Neuzugang sofort startete und kurz vor Schluss mit Gelb-Rot (90.+3) vom Feld musste, gaben dabei im ersten Durchgang den Ton an und kamen zu den besseren Chancen.

Aber erst zu Beginn des zweiten Durchgangs belohnte sich die Gastgeber. Kiel reagiert wütend und kam zu besten Gelegenheiten durch Jae Sung Lee (57.) und Janni Serra, der den Innenpfosten traf (60.).

Statistik

St. Pauli: Himmelmann - Kalla (46. Lankford), Lawrence, Buballa - Miyaichi, Becker (67. Hoffmann), Knoll, Penney - Möller Daehli - Diamantakos, Conteh (84. Sobota). - Trainer: Luhukay

Kiel: Reimann - Ignjovski, Neumann, Wahl, van den Bergh - Mühling, Sander (27. Serra) - Lauberbach (46. Atanga, 85. Khelifi), Salih Özcan, Baku - Lee. - Trainer: Schubert

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Tore: 1:0 Lawrence (49.), 2:0 Conteh (66.), 2:1 Baku (81.)

Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Beste Spieler: Himmelmann, Lawrence - Lee, Baku

Gelbe Karten: Kalla, Miyaichi (2) - Ignjovski, Wahl, van den Bergh

Gelb-Rote Karte: Penney wegen unsportlichen Verhaltens (90.+3)

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE