1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: So hilft der Klub Obdachlosen nach Heimspielen

„Save Food“ kehrt zurück : So hilft Fortuna Obdachlosen nach Heimspielen

Eine schöne Aktion, die durch die Corona-Pandemie unterbrochen werden musste, ist seit dem vergangenen Heimspiel wieder ins Leben gerufen worden. Um was es dabei geht und wie Fortuna dabei bedürftigen Menschen hilft.

Nachdem die Save-Food-Aktion von Fortuna, dem Dienstleistungsunternehmen Aramark und dem Arena-Betreiber D.Live in den vergangenen anderthalb Jahren aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, wurden nach dem Heimspiel gegen den SC Paderborn, bei dem die Düsseldorfer eine 2:3-Niederlage einstecken mussten, erstmals wieder Obdachlose in die Düsseldorfer Arena eingeladen.

Um die übriggebliebenen Speisen aus dem VIP-Raum nach einem Heimspiel sinnvoll zu verwerten und nicht entsorgen zu müssen, lädt Fortuna im Rahmen der Save-Food-Aktion nach den Heimspielen der Profimannschaft regelmäßig Obdachlose in die Arena ein, die sich anschließend am reichhaltigen Buffet im VIP-Bereich bedienen können.

Nach der Zwangspause in Folge der Corona-Pandemie war es am vorletzten Samstag dann endlich wieder soweit: Als der VIP-Raum rund zwei Stunden nach dem Abpfiff für die Zuschauerinnen und Zuschauer geschlossen wurde, durften interessierte Obdachlose für eine warme Mahlzeit in die Arena kommen – die Fortuna hatte im Vorfeld gemeinsam mit dem Gutenachtbus der Initiative „Vision teilen“ einen Fahrservice organisiert. Auch bei den zukünftigen Heimspielen soll diese Aktion wieder ein fester Bestandteil des Spieltags werden.

Und auch in der Vergangenheit ist der Düsseldorfer Zweitligist immer wieder durch solche schönen Aktionen aufgefallen. Im Januar diesen Jahres halfen unter anderem die beiden Vorstandsmitglieder Klaus Allofs und Christian Koke sowie Mannschaftskoch Marc Schönrock dabei, wohnungslosen Düsseldorfern eine warme Mahlzeit in der Altstadt auszugeben. Die Profimannschaft der Rot-Weißen hatte damals die Kosten für die Suppenausgabe übernommen.

Übrigens: Wer den Gutenachtbus und damit weitere Projekte zur Obdachlosenhilfe in Düsseldorf unterstützen will, findet alle Informationen dazu hier.

(pab)