Fortuna Düsseldorf II: Trainer Nico Michaty warnt vor Alemannia Aachen

Fußball-Regionalliga : Fortuna-II-Trainer Michaty warnt vor Aachen

Der ehemalige Bundesligist ist am Samstag zu Gast im Paul-Janes-Stadion. In der noch wenig aussgekräftigen Tabelle stehen die Aachener auf dem letzten Platz. Michaty glaubt aber, dass die Alemannia zu Höherem bestimmt ist.

Nach vier absolvierten Spieltagen ist die Tabelle der Fußball-Regionalliga West alles andere als aussagekräftig. Zumal da längst nicht alle Teams bereits ihre vier angedachten Partien bestritten haben. Daher freuen sie sich im Lager von Fortunas U23 viel mehr über den 3:1-Sieg gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende als über den daraus resultierenden achten Tabellenplatz. „Die Jungs waren immer engagiert bei der Sache“, sagte Trainer Nico Michaty hinterher und attestierte seiner Mannschaft eine gute Moral. „Trotzdem war es sehr wichtig, sich zu belohnen. Das gibt einen Schub Selbstvertrauen.“

Vom Tabellenstand des nächsten Gegners wird sich die Fortuna nicht blenden lassen. Denn Alemannia Aachen kommt als Schlusslicht an den Flinger Broich. „Aachen hat in den verlorenen Spielen durchaus Pech gehabt und unglückliche Niederlagen hinnehmen müssen“, erklärt Michaty, der ebenfalls erwartet, dass sich die Alemannia im Laufe der Saison steigern wird. „Aachen wird im oberen Tabellendrittel landen“, glaubt er. Zunächst gilt es für die Gäste aus der Kaiserstadt allerdings, aus dem Tabellenkeller zu klettern.

Das wird die Mannschaft von Coach Michaty am Samstag (14 Uhr, Paul-Janes-Stadion) jedoch zu verhindern versuchen. „Aachen ist eine Truppe, die niemals aufgibt und immer bis zur letzten Sekunde kämpft. Da dürfen wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben“, fordert der 44-Jährige. Das beste Beispiel für die Moral der Aachener, die vor der Saison einen großen Umbruch hinnehmen mussten, ist die Schlussphase des vergangenen Heimspiels gegen den SC Wiedenbrück, als Robin Garnier in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand traf und seinem Team so den ersten Punkt der Saison sicherte.

Mit welcher Besetzung die Düsseldorfer der körperlichen Wucht, die Michaty bei der Alemannia als eine der Stärken ausgemacht hat, entgegentreten werden, steht noch nicht fest. Amir Falahen und Karlo Igor Majic fehlen aller Voraussicht nach verletzt, größere Fragezeichen stehen auch hinter den Einsätzen von Nick Galle und Moritz Montag. Trotzdem wird Michaty eine Elf aufbieten, die in der Lage sein wird, gegen Aachen nicht nur mitzuspielen, sondern auch etwas Zählbares daheim zu behalten. Damit sich der Blick nach dem fünften Spieltag auf eine minimal aussagekräftigere Tabelle immer noch lohnt.

Mehr von RP ONLINE