FC Bayern München wird Benjamin Pavard diesen Sommer nicht verpflichten

Poker um Weltmeister vom VfB: Rummenigge schließt Pavard-Wechsel nach München in diesem Sommer aus

Weltmeister Benjamin Pavard wird nicht vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München wechseln - zumindest nicht in diesem Sommer. Dies gelte auch für den Fall eines Verkaufs von Jerome Boateng, bestätigte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge

„Nein“, sagte der Vorstandschef des FC Bayern München in der „Sport Bild“ auf die Frage, ob der Franzose im Falle eines Weggangs von Jerome Boateng sofort kommen würde, und begründete dies mit den Optionen der Münchner: „Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martinez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Das ist viel Qualität.“

Nach seiner starken WM mit Frankreich war der 22 Jahre alte Verteidiger Pavard zuletzt verstärkt mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister in Verbindung gebracht worden. Der SWR hatte berichtet, dass der Franzose bereits während des Turniers in Russland einen ab 2019 gültigen Vertrag bei den Münchnern unterschrieben habe.

  • Bundesliga 18/19 : Alle Transfers der Bundesligisten
  • Bundesliga : Diese aktuellen Bundesliga-Trainer sind am längsten im Amt

Im kommenden Sommer kann Pavard, der am 13. August in Stuttgart zum Training erwartet wird, die Schwaben dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen. Der deutsche Nationalspieler Boateng wurde mit Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

(old/dpa)