Brasilien: Der rechte Präsident Jair Bolsonaro lockert Waffengesetze

Dekret in Brasilien : Jair Bolsonaro lockert Waffengesetze

Brasiliens ultrarecher Präsident Jair Bolsonaro hat ein Wahlkampfversprechen eingelöst und die Waffengesetze des Landes gelockert. Waffenbesitzer können nun bis zu 5000 Munitionsladungen pro Jahr kaufen – zuvor waren es 50.

In Brasilien ist es jetzt einfacher, an Waffen zu kommen. Der ultrarechte Präsident Jair Bolsonaro unterzeichnete am Dienstag ein Dekret, das die Waffengesetze lockerte. Damit löste er ein Wahlkampfversprechen ein, wonach er mit mehr Waffen gegen die grassierende Kriminalität und hohe Mordrate vorgehen will.

Abgeordnete applaudierten nach der Unterzeichnung und imitierten Waffen mit ihren Händen. Das Dekret öffnet Brasilien laut einer Zusammenfassung für Waffen und Munition aus dem Ausland. Waffenbesitzer können nun zwischen 1000 und 5000 Munitionsladungen pro Jahr kaufen, je nach Waffenschein. Zuvor waren es 50 gewesen. Nach zehn Jahren im Dienst können niedrigrangige Militärs nun auch privat Waffen tragen.

Um eine Waffe zu besitzen müssen Bürger in Brasilien mehrere Bedingungen erfüllen. Darunter fallen auch ein psychologischer Test und ein Sicherheitskurs.

(lhen/dpa)
Mehr von RP ONLINE