Heiligenhaus/Wülfrath: Schiffs-Modellbauer eröffnen die Saison

Heiligenhaus : Schiffs-Modellbauer eröffnen die Saison

In Heiligenhaus sind die Flotten ausgefahren. Mit dabei ist auch der SMC Wülfrath.

Luis kommt an diesem Sonntag aus dem Staunen kaum heraus: Kleine Rettungsringe an Deck, Flaggen und Figuren auf Schiffsbrücken – kein Detail entgeht dem begeisterten Sechsjährigen. Damit auch sein Papa bloß nichts übersieht, zeigt der Sohnemann ihm alles was er sieht, den Hubschrauber an Deck zum Beispiel. Als Kind habe er auch ein Modellboot gehabt, erinnert sich Papa Christian, „das hatte auch tolle Effekte, wie die Modelle hier und hieß Klabauter.“

Zum dritten Mal fand das Anschwimmen der Modellbauer und damit das Ende der winterlichen Bastelzeit im Heljensbad statt. Dort, wo schon länger auch das Abschwimmen zur Tradition geworden ist. Damals nach der Mähaktion im Stauteich aus Naturschutzgründen hat sich das Bad als Veranstaltungsort etabliert. Mit großem Parkplatz vor der Tür, sanitären Anlagen und Strom haben die Modellschiff-Kapitäne die Saisoneröffnung zu einem kleinen Fest für Liebhaber der modellgetreuen Nachbauten und kreativen Eigenkreationen gemacht. Die Vereinsmitglieder sorgen für die Versorgung, und auch die Demonstrationen der DLRG gehören zum Anschwimmen fest dazu. Und nicht nur die Besucher kommen dafür aus dem weiteren Umfeld, angereist wurde aus dem Ruhrgebiet, dem Bergischen und dem Rheinland. Und dafür haben die Heiligenhauser Modellbauer auch  Anhänger der Nachbildungen von großen Schiffen eingeladen.

Mit dabei ist auch der Wülfrather Modellbauverein SMC Wülfrath mit Wolfgang Arndt (v.) und Jürgen Schmiedecke, die ihre Schätzchen auf Schiffskielen zeigen. Mitgebracht haben sie besondere Expertise: Schmiedecke war selbst Matrose.

Für den 32-jährigen Vater von Luis wird das Anschwimmen zu einer echten Reise in die Vergangenheit eines kleinen, gelben Bootes. Ausgefahren wurde das damals erst in der heimischen Badewanne und dann irgendwann an einem nahegelegenen See. Als ihm dann irgendwann Fußball wichtiger wurde, hat er sein Modellschiff an einen Nachbarjungen verschenkt. „Der hat damals richtig daran geschraubt und es bemalt, bis es aussah wie ein Polizeiboot.“

Die Einsätze des Polizeibootes hat Christian nicht mehr miterlebt, er zog mit seiner Familie in eine andere Stadt. Aber angesichts der Begeisterung seines Sohnes wird es wohl bald wieder ein neues Modellboot in seinem Leben geben. Gleichgesinnte jedenfalls fand das Vater-Sohn-Gespann viele im Freibad an der Selbecker Straße. Und Ideen nahm es auch gleich mit.

Das Treffen der Modellbaufreunde im Heljensbad ist ein beliebtes Ausflugsziel. Vereinssprecher Peter Janutta stellt über einen Lautsprecher die einzelnen Schiffsmodelle vor und erzählt dabei so manche Anekdote. Eines der Modelle wartet sogar in Originalgröße auf: Ein ferngesteuerter schwarzer Elektro-Schwan.

Mehr von RP ONLINE