Wesel: Das "Netzwerk 50plus" ist geknüpft

Wesel : Das "Netzwerk 50plus" ist geknüpft

Riesiges Interesse bei der Gründungsversammlung. Pfarrer Helmut Joppien begrüßte 153 Besucher. Nun entstehen Gruppen mit gemeinsamer Neigung. Die "Sandhasen-Band" hat schon einen Leiter.

100 Stühle reichten Donnerstagabend im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde nicht, um allen Interessenten an der Gründung des "Netzwerk 50plus" einen Sitzplatz anzubieten. Pfarrer Helmut Joppien begrüßte 153 Besucher.

Als Moderatorin stellte Karin Nell vom Ev. Erwachsenenbildungswerk Rheinland die Ziele des Netzwerks vor. Es geht unter anderem darum, Gleichgesinnte zu treffen, sich zu Unternehmungen zu verabreden, Ideen zu entwickeln, einen neuen Lebensabschnitt zu gestalten, die eigene Lebenserfahrung an andere weiterzugeben und allein lebende Menschen in Kontakt mit anderen Dorfbewohnern zu bringen.

Jeder erhielt drei Karten, auf denen er eine Aktivität notieren sollte, die er gern mit anderen gemeinsam ausüben möchte. Dass es viele gleichgelagerte Interessen gibt, wurde deutlich, als Karin Nell die aufstehen ließ, die dieselbe Aktivität notiert hatten. Insgesamt wurden mehr als 30 Interessenfelder ermittelt. Das reichte von handwerklichen Arbeiten über Radfahren, Handarbeit, Musik, Theaterbesuchen bis zum Umgang mit dem PC. Gemeinsames Musizieren wurde ebenso vorgeschlagen wie Malen, digitales Fotografieren, ein Lesekreis, Sprachenlernen, ein Spielekreis und ein Spielenachmittag.

Drei Besucher wollen die Geschichte Drevenacks erforschen. Mit dem Wunsch nach Motorradausflügen blieb ein Gast allein. Daniel Renzel (32) freute sich über die Vielzahl möglicher Aktivitäten. Der Student aus Wesel wird bis zum Ende seines Studiums im Sommer die Gruppen koordinieren. An Tischen lagen Listen aus, in die man sich für Aktivitäten eintragen konnte. Einige Gruppen blieben nach Ende der Gründungsversammlung noch beisammen, um erste Ideen zu entwickeln und Telefonnummern auszutauschen.

Die Gruppe "gemeinsames Instrumentalspielen" hat bereits einen Leiter. Der Drevenacker Bernd Modrow (Tel. 02858 908842) führt die Instrumentalisten zusammen, die Lust haben, eine "Sandhasen-Band" zu gründen.

Daniel Renzel möchte für alle Gruppen geeignete Räume finden. Dazu stehen neben dem Gemeindehaus auch das Dammer Jugendhaus, Lühlerheim und Räume der St. Antonius-Kirche in Obrighoven zur Verfügung. Jetzt werden Listen im Gemeindehaus ausgelegt, in die sich weitere Interessenten eintragen können. Weitere Infos gibt es am 6. März um 18 Uhr in der Kirche beim ersten allgemeinen Netzwerktreffen. Das monatliche Treffen findet an jedem ersten Donnerstag im Monat um 18 Uhr statt.

Kontakt: Daniel Renzel per Handy 0151 18956553 oder per E-Mail mail@netzwerk-drevenack.de

(RP)