1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Dabringhausen: Am 21. November sollen Weihnachtsbäume aufgestellt werden

Aktion in Dabringhausen : VVV Dabringhausen sucht Helfer für Weihnachtsbaum-Aktion

Im Dorfkern sowie in Stumpf und Arnzhäuschen wollen die Aktiven am 21. November wieder Weihnachtsbäume aufstellen. Wegen der Corona-Pandemie kann dieses Mal die Freiwillige Feuerwehr nicht mit anpacken.

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Dabringhausen sucht helfende Hände: Genau wie in den Vorjahren wollen die ehrenamtlich Aktiven auch im „Corona-Jahr“ wieder über 40 Weihnachtsbäume aufstellen. Die mit roten Schleifen geschmückten Tannen sollen den Dorfkern sowie Arnzhäuschen und Stumpf mit einem vorweihnachtlichen Ambiente verschönern. Das Problem, das sich dem federführenden Organisator Gerd Broichhaus sowie dem VVV-Vorsitzenden Dirk Wartmann und dem VVV-Geschäftsführer Harald Röntgen stellt: Kommen in Pandemie-Zeiten genug Helfer zusammen?

„Bisher waren neben den Vorstandsmitgliedern des VVV immer genügend Helfer dabei“, erinnert Harald Röntgen, aber: „Die Mitglieder des Löschzuges Dabringhausen der Freiwilligen Feuerwehr werden wegen der Ansteckungsgefahr in der Corona-Zeit nicht mitmachen.“ Und das sei ganz im Sinne des VVV: „Hier hat die Gesundheit auf jeden Fall Vorrang. Eine Infizierung der Feuerwehrleute bei solch einer Aktion soll auf keinen Fall in Kauf genommen werden.“

  • Joe Biden, der Corona-Kämpfer: Schon am
    Corona-Chaos in den USA : Was die Abwahl Trumps für den Pandemie-Verlauf bedeutet
  • Viele Blaulichter und Einsatzfahrzeuge vor dem
    Pandemie in Grevenbroich : DRK nimmt Corona-Abstriche bei Geflüchteten im alten Finanzamt
  • Teilnehmer der Demonstration der Initiative „Querdenken“
    Aufruf für den 11.11. : „Querdenker“ melden Corona-Demo in Köln an

Geplant ist die Aufstell-Aktion am Samstag, 21. November, blickt Harald Röntgen aus: „Die Bäume werden an den entsprechenden Standorten verteilt.“ Ab 9 Uhr treffen sich die Helfer demnach bei Gerd Broichhaus in Arnzhäuschen, wo sie in „Mini-Gruppen“ im Duo eingeteilt werden. „Zwei Personen werden zum Anbinden der Bäume benötigt, danach sollen zwei Personen die Schleifen anbringen“, erläutert Harald Röntgen das Vorhaben: „Die Schleifen sind schon von Vorstandsmitgliedern vorbereitet und abgezählt worden.“

In den vergangenen Jahren gab es als Dank für die Helfer stets einen kleinen Imbiss, der aber in diesem Jahr leider ausfallen muss, kündigt der VVV-Geschäftsführer mit Bedauern an: „Wir hoffen, dass im kommenden Jahr alles wieder in geordneten Bahnen stattfinden kann und dann auch wieder Kontakt mit sowie unter den Helfern möglich ist.“

Die Finanzierung der Weihnachtsbaum-Aktion übernimmt der Dabringhausener VVV, der ein Großteil der Aufwendung durch Spenden vor ortsansässigen Parteien und den Einzelhändlern aus dem Dorf selbst wieder erstattet bekomme, berichtet Röntgen, der angesichts der Corona-Pandemie feststellt: „In der jetzigen Zeit werden selbst die einfachsten Aufgaben, die der Verein immer gerne ausgeführt hat, zum Problem.“