Wassenberg: Erstes Kammerkonzert im Bergfried

Wassenberg : Erstes Kammerkonzert im Bergfried

Viele waren am Sonntag gekommen, um eine kleine Premiere mitzuerleben: Das erste Konzert im als Veranstaltungsraum nutzbaren Kaminsaal gestalteten Regina Rückert (Cello) und Isabelle Marchewka (Harfe).

Der Kaminsaal im Bergfried platzte aus allen Nähten. Zahlreiche Besucher hatten sich zum ersten Konzert seit dem Umbau des Bergfrieds für Ausstellungen und Veranstaltungen eingefunden, um in den historischen Mauern Klängen anderer Zeitepochen zu lauschen.

Die beiden Musikerinnen Regina Rückert am Violoncello und Isabelle Marchewka an der Harfe gestalteten den besinnlichen Abend mit einfühlsam interpretierten Werken unter anderem von Henry Purcell, Georg Friedrich Händel, Gustav Holst und Benjamin Britten.

Der Kaminsaal befindet sich im Erdgeschoss des viergeschossigen, aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts stammenden quadratischen Bergfrieds. Der ehemalige Wohnsitz der Wassenberger Amtsmänner und Vögte wurde 2013 renoviert. Ursprüngliches Mauerwerk ist für die Besucher noch zu sehen, im Untergeschoss zeigt sich der runde ehemalige Brunnen, der jetzt zugeschüttet ist. Mit dem eingebauten Aufzug oder über die Treppen ist es Besuchern möglich, auf das Platteau des Turmes zu gelangen, der eine umfassende Panoramaaussicht über das Umland bietet. Als Kulturdenkmal und Wahrzeichen der Stadt wurde er bis 2014 wiederhergerichtet, die Räume Kaminsaal, Rittersaal und Bürgersaal entstanden.

Eine private Nutzung ist vonseiten der Stadt nicht gewünscht. Diese Möglichkeit wird sich bald im wiedereröffneten Burgrestaurant bieten. Für öffentliche Veranstaltungen steht der Bergfried zur Verfügung. Bisher sind unterschiedliche Kunstausstellungen in stetem Wechsel gut angenommen worden. Künstler der Region ebenso wie der Heimatverein bieten hier Kunst und Information an. Noch gebe es kein Nutzungskonzept, erklärt Gabriele Jansen vom Stadtmarketing Wassenberg. Aber man arbeite daran.

Mit dem Konzert am Wochenende sollte nun eine Reihe von "Wassenberger Kaminkonzerten" gestartet werden. Das erste Konzert seit der Eröffnung des Bergfrieds fand als Veranstaltung reichlich Zuspruch. Die Besucher saßen und standen sogar noch im Aufgang des Turmes, um den Klängen von Cello und Harfe zu lauschen.

Der Kontakt zu den beiden Musikerinnen entstand über Regina Rückert, die seit 2006 Musiklehrerin an der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg ist. Die in Köln geborene Musikerin begann mit fünf Jahren das Cellospiel. Sie studierte später an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Neben dem Hauptfach Violoncello widmete sie sich im Lehramtsstudium noch der Ausbildung in Gesang, Klavier, Tonsatz, Musikwissenschaften und Musikpädagogik. Eine Vielzahl von Auftritten mit Orchestern führte sie nach Italien, England, Österreich und die Schweiz.

Auch Isabelle Marchewka ist in Köln geboren. Sie begann mit neun Jahren, Gitarre zu spielen, und erhielt ab ihrem 14. Lebensjahr Harfenunterricht. An der Robert Schumann Hochschule (RSH) Düsseldorf studierte sie Musikpädagogik und erhielt Stipendien an der RSH für den Masterstudiengang Orchesterspiel sowie an der Kunsthochschule Mannheim. Konzertreisen führten sie nach England, Holland, Italien, Frankreich und der Schweiz. Seit 2010 ist sie 1. Solo-Harfenistin der Kölner Symphoniker.

(rerü)