Viersen: Mehrere Verletzte bei Notlandung von Heißluftballon

Mehrere Verletzte : Heißluftballon muss in Schwalmtal notlanden

In Schwalmtal ist am Sonntag ein Heißluftballon von einer Windböe erfasst worden und musste notlanden. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

Gegen 22 Uhr landete der Heißluftballon aus den Niederlanden auf einem Feld bei Lüttelforst. Die abendliche Fahrt war planmäßig in den Niederlanden gestartet. Der Wind brachte den Ballon in Richtung Schwalmtal. Auf Grund eines Wetterumschwungs entschied sich der Pilot, ein 41-jähriger Niederländer, zu einer Notlandung auf einem Feld.

Nachdem der Korb wie geplant aufsetzte, erfasste eine starke Windböe den Ballon und zog ihn rund fünf Meter in die Höhe. Als der Wind abschwächte, prallte der Ballon zurück auf den Acker. Dabei wurden drei der sieben Ballonfahrer leicht und einer schwer verletzt. Der 74-jährige Niederländer wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE