Jubiläum: Kampe leitet seit 25 Jahren die Suchtberatung

Jubiläum : Kampe leitet seit 25 Jahren die Suchtberatung

Seit 25 Jahren ist Hans Josef („Jäcki“) Kampe ehrenamtlicher Vorsitzender der Suchtberatung Kontakt-Rat-Hilfe Viersen. Und er bleibt es auch für die nächsten Jahre: In der Mitgliederversammlung wurde er einstimmig wiedergewählt.

Kampe war sichtlich überrascht, als sein Stellvertreter Walter Pöpel am Ende der Mitgliederversammlung das Wort ergriff und ihm zu seiner 25-jährigen Arbeit als Vorsitzender gratulierte. „Es waren aufregende, aber auch sehr, sehr erfolgreiche Jahre. Der Verein hat sich in einer sehr positiven Weise entwickelt“, erklärte Pöpel. Als Beispiele nannte er die Wohngemeinschaften für ältere Suchtkranke in Süchteln und die Übernahme des Sozialkaufhauses „kaufbar“ zusammen mit dem Verein Brückenbau vor drei Jahren.

„Wir sind froh, dass du dein Amt mit so viel Engagement betreibst“, sagte Pöpel zu Kampe und überreichte als Geschenk einen Spezialitäten-Korb. Der gerade wiedergewählte Vorsitzende bedankte sich bei allen Weggefährten und Mitarbeitern: „Es hat immer Spaß gemacht. Alleine biste in dem Job nix.“

Die Mitgliederversammlung hatte Kampe zuvor mit den Worten  eröffnet: „Der Suchtberatung geht es gut.“ Im vergangenen Jahr wurden 1010 Klienten kontinuierlich betreut. Hinzu kamen 1828 einmalige Kontakte zu Menschen, die sich in der Hauptstelle an der Kreuzherrenstraße 17–19 in Dülken, in den Außenstellen in Nettetal, Kempen und Willich oder auch per E-Mail beraten ließen.

Die Suchtberatung betreut nicht nur Suchtkranke und vermittelt sie bei Bedarf in Rehabilitationsmaßnahmen, sondern ist auch aktiv in der Vorsorge. „Wir haben 2017 insgesamt 870 Multiplikatoren erreicht, meist Mitarbeitende in Kitas, Schulen oder anderen Einrichtungen“, berichtete Reiner Lennertz, Leiter der Suchtberatung. Darüber hinaus wurden im Bereich der Suchtvorbeugung rund 3.160 junge Menschen mit Info-Ständen an Schulen, Präventionsveranstaltungen und Aktionen angesprochen. „Wir gehen schon seit einigen Jahren verstärkt dorthin, wo die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind“, erklärte Lennertz.

Die Suchtberatung ist für alle Arten von Sucht im Kreis Viersen zuständig und Anlaufstelle sowohl für Abhängige als auch für Angehörige von Suchtkranken. Seit 1997 hat der Kreis diese Aufgabe dem 1973 gegründeten Verein als einzigem Träger übertragen. Mehr als 40 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei der Suchtberatung beschäftigt. Hans Josef Kampe bedankte sich während der Mitgliederversammlung ausdrücklich „für den guten Job, den sie machen“. Er stellte den Mitgliedern die neue stellvertretende Leiterin der Suchtberatung vor: Yella Lennartz hat diese Aufgabe von Monika Mai übernommen, die nun Projekt- und Betriebsleiterin der „kaufbar“ ist. Lennartz ist Sozialmanagerin und seit 2013 in der Suchtberatung Kontakt-Rat-Hilfe beschäftigt.

Wie Hans Josef Kampe, so wurden auch die weiteren Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt. Anne Kolanus und Walter Pöpel bleiben stellvertretende Vorsitzende, Christoph Fritz Justitiar.

(RP)
Mehr von RP ONLINE