1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Rainer Bruse warnt Dilkrath vergeblich

Fußball : Rainer Bruse warnt Dilkrath vergeblich

Die Fortuna ging gegen Moers mit 0:5 unter. Bracht und Süchteln unterlagen, der ASV Süchteln verteidigte den zweiten Tabellenrang.

In der Bezirksliga-Gruppe 3 hat der ASV Süchteln seinen zweiten Tabellenplatz verteidigt, während Bracht und Waldniel bei den Aufstiegskonkurrenten unterliegen. Fortuna Dilkrath gerät auf eigenem Platz deutlich unter die Räder.

SV Scherpenberg - TSF Bracht 1:0 (1:0) Bereits am frühen Samstagabend mussten sich die Brachter beim Spitzenteam in Scherpenberg knapp geschlagen geben. Dabei war Gästetrainer Markus Steffens mit der Leistung seiner Mannschaft durchaus zufrieden, schließlich mussten die in einer 4-5-1-Formation agierenden Turn- und Sportfreunde nur wenige gefährliche Situationen überstehen. "Es ist aber ärgerlich, wenn man direkt in den ersten Minuten ein Gegentor hinnehmen und somit einem Rückstand hinterherlaufen muss", haderte Steffens mit einer Unachtsamkeit in der Anfangsphase. Hätte Marcel Thomas in der 70. Minute aus halbrechter Position die beste Chance zum Ausgleich genutzt, wäre sogar ein überraschender Punktgewinn möglich gewesen.

Fortuna Dilkrath - GSV Moers 0:5 (0:2) Nach zuletzt sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ist Fortuna Dilkrath wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Wie schon in der letzten Partie, leisteten sich die Mannen von Rainer Bruse bei eigenem Ballbesitz einfach zu viele Fehler, die anders als am Ostermontag diesmal eiskalt bestraft wurden. "Ich habe die Mannschaft zwar davor gewarnt, dass der Gegner diesmal eine andere Qualität hat, aber genutzt haben die mahnenden Worten leider gar nichts", fand Bruse klare Worte, der darüber hinaus auch das mangelnde Zweikampfverhalten bemängelte. Nachdem es zur Halbzeit bereits 0:2 stand, wollte Dilkraths Trainer mit einem Dreifachwechsel noch einmal für frischen Wind sorgen, doch als genau zu diesem Zeitpunkt das dritte Tor für Moers fiel, war die Partie frühzeitig entschieden. ASV Süchteln - SGE Bedburg-Hau 1:0 (0:0). Mit der nötigen Geduld hat der ASV sein zweites Heimspiel in Folge mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse für sich entschieden. Erneut musste die Mannschaft von Heinrich Losing gegen eine Defensivwand anlaufen, und wieder einmal wurde der unermüdliche Einsatz in der Schlussphase mit dem Tor des Tages belohnt. Diesmal war es Samy Forestal, der nach einem Abpraller des eingewechselten Joanis Parigoridis genau richtig stand und den umjubelten Siegtreffer erzielte. "Am Ende sich wieder einmal gezeigt, dass wir bis zum Ende das Tempo hochhalten können und geduldig auf unsere Chancen warten. Wichtig ist es in so einem Spiel, keinen Konter zu kassieren", freute sich Trainer Heinrich Losing über den harterkämpften, aber unterm Strich durchaus verdienten Erfolg.

  • Fußball : Die nächste Hürde für Nettetal ist der ASV Süchteln
  • Mönchengladbach : Odenkirchens Serie endet beim ASV Süchteln
  • Fußball : ASV Süchteln hat gute Erinnerungen an Remscheid

SV Schwafheim - SC Waldniel 2:0 (1:0). Wie beim jüngsten Auswärtsspiel in Scherpenberg, gab es für den SCW auch beim Tabellenführer nichts zu holen. "Man muss heute einfach mal eingestehen, dass der Gegner die Partie komplett im Griff hatte und wir in 90 Minuten nur zu einem Torschuss gekommen sind", gab Waldniels Kapitän Julian Rode nach dem Schlusspfiff unumwunden zu. Während die Waldnieler im ersten Abschnitt zumindest noch ordentlich mithielten, war es Schlussmann Kai Schink zu verdanken, dass es am Ende bei lediglich zwei Gegentoren blieb. So parierte der Keeper kurz nach dem 0:2 (47.) unter anderem einen Elfmeter. "Wir haben zu schnell die Köpfe hängen lassen und können uns bei Kai bedanken, dass wir keine Packung kassiert haben", sagte Rode nach dem Schlusspfiff.

(fafr)