1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Brüggen gewinnt Spitzenspiel gegen Grefrath

Fußball : Brüggen gewinnt Spitzenspiel gegen Grefrath

Durch 2:1-Sieg gegen den Verfolger hat der Spitzenreiter den nächsten Schritt zum Aufstieg gemacht.

Mit dem 4:2-Sieg im Spitzenspiel gegen den Zweiten SV Grefrath hat Tabellenführer TuRa Brüggen einen weiteren und wichtigen Schritt in Sachen Bezirksliga-Aufstieg gemacht. Die beiden Senkrechtstarter der Rückrunde sind aber zweifelsfrei weiterhin die beiden ehemaligen Kellerkinder Rhenania Hinsbeck und Dülkener FC, die mit einem 2:2 (gegen Preußen Krefeld) bzw. 2:0 (gegen Bockum) jetzt mit jeweils fünf Siegen und zwei Unentschieden an der Spitze der Rückrundentabelle stehen. In der Gruppe Mönchengladbach/Viersen punkteten auswärts überraschend die vom Abstieg bedrohten Teams des ASV und BWC Viersen. Nur die FC-Reserve unterlag.

TuRa Brüggen - SV Grefrath 4:2 (1:2). "Das war heute ein ganz wichtiger Schritt für uns", freute sich Brüggens Fußballchef Heinz Offermanns nach dem Sieg im Spitzenspiel. Nach der frühen Führung durch Sandro Meyer kamen die Gäste plötzlich besser ins Spiel und trafen durch Dennis Hoffmann noch vor der Pause zweimal ins Schwarze. "Schon wieder ein Rückstand, den wir hinnehmen mussten", sagte Offermanns. Doch nach dem Wiederanpfiff kamen die Brüggener immer besser ins Spiel und drehten das Spiel - nach einer Roten Karte gegen Winterneuzugang Fabian Dürrwald (62., Notbremse). Max Haes traf zum Ausgleich, ehe Erik Pöhler und Tommy Offermanns die Tore zum Sieg markierten.

  • Fußball : ASV-Reserve feiert in Viersen ein Schützenfest
  • Fußball : Der Dülkener FC marschiert Richtung Aufstieg
  • Meerbusch : TSV: Spitzenspiel in Nettetal

OSV Meerbusch - TSV Kaldenkirchen 4:2 (3:1). "Besonders im zweiten Abschnitt haben wir das Unentschieden selbst verschenkt", ärgerte sich Kaldenkirchens Trainer Michael Bieck. "Wir hatten mehrere glasklare Chancen, haben aber nur eine genutzt". Nach dem 1:1 durch Noel Müllers zogen die Gastgeber bis zur Pause bis auf 3:1 weg. Dann wurden die TSVer immer stärker, schafften aber nur noch den Anschlusstreffer durch Tobias Eckert. Kurz vor dem Spielende setzten sich die Kaldenkirchener alles auf eine Karte, kassierten dann aber den vierten Gegentreffer.

Rhenania Hinsbeck - Preußen Krefeld 2:2 (0:2). Die Hinsbecker geben wirklich keinen einzigen Punkt in diesem Jahr auf. Trotz eines sehr frühen 0:2-Rückstandes spielten die Hinsbecker weiter munter auf. Doch die Tore zum 2:2 fielen erst in den letzten 120 Sekunden - beide erzielt durch Lucas Hansen. "Die Jungs sind einfach sagenhaft", freute sich Hinsbecks Trainer Maik Schatten. "So kurz vor dem Spielende noch einen 0:2-Rückstand in ein Remis zu drehen. Klasse."

Dülkener FC - TSV Krefeld-Bockum 2:0 (2:0). Die Dülkener schweben weiter auf der Erfolgswelle. Auch im siebten Spiel in Folge blieben die Jungs von DFC-Trainer Klaus Ernst ohne Niederlage, wobei gegen Bockum der fünfte Sieg in diesem Jahr heraussprang. "Wir hätten am Ende sogar höher gewinnen müssen", sagte "Schalke" Ernst. Die Tore zum Sieg erzielten Patrick Hinz und Sascha Lochner beide vor der Pause.

Mönchengladbach/Viersen. 1.FC Viersen II - Victoria Mennrath 1:4 (0:2). Eine Abwehr fernab ihrer Aufgaben und vorne die Treffsicherheit eines blinden Schützen waren die Faktoren der Niederlage. "Wir kamen erst gar nicht ins Spiel und haben dann auch noch durch individuelle Fehler im gesamten Abwehrverhalten erst die Tore ermöglicht", konstatierte FC-Coach Volker Hansen. Den Ehrentreffer markierte Andreas Burbulla.

Rot-Weiß Hockstein - ASV Süchteln II 1:4 (1:1). Hocksteins frühe Führung konnte Kannard Brendler noch vor der Pause vom Punkt egalisieren. Jonas Langen und Claudius Mackes mit dem Doppelschlag nach Wiederanpfiff dokumentierten die Überlegenheit des ASV. Linus Glauch setzte den Schlusspunkt.

DJK/VfL Giesenkirchen - BWC Viersen 1:2 (1:2). Zwar erzielte Patrich Telichowski per Eigentor die Führung für den Tabellenführer, doch Klaus Kießig und Soulymane Kabore drehten noch vor der Pause das Spiel. Damit verließen die Concorden den ersten Abstiegsplatz.

(ms/hohö)