Fußball: Die nächste Hürde für Nettetal ist der ASV Süchteln

Fußball : Die nächste Hürde für Nettetal ist der ASV Süchteln

Nur noch drei Spiele sind die Landesliga-Fußballer des SC Union Nettetal vom Aufstieg entfernt. Auf dem Weg zur höchsten Spielklasse auf Verbandsebene müssen die Nettetaler in den nächsten Wochen noch einige schwere Brocken aus dem Weg räumen, so auch morgen. Dann nämlich schaut der ASV Süchteln zum Grenzland-Derby vorbei. Und der wird sicher nicht nur anreisen, um dem Sportclub den nächsten Schritt zum Aufstieg zu ermöglichen.

Das sieht zumindest Heinrich Losing so. Der Trainer des Aufsteigers aus Süchteln ist gewillt, das Lokalduell erfolgreich zu bestreiten. Allerdings weniger mit dem Hintergedanken, den Nettetalern damit die Aufstiegssuppe zu versalzen. "Darum geht es nicht. Es ist ein Derby, und das wollen wir unbedingt gewinnen", erklärt er. Losing würde der Union den Aufstieg gönnen, weil sie bisher eine tolle Saison gespielt hat. Lieber möchte er sich aber mit seiner Mannschaft beschäftigen, und mit ihr hat er ob der personellen Probleme der Vorwochen einiges zu tun. Eine Hiobsbotschaft kam von Mounir Ben-Moussa, bei dessen Untersuchung ein Kreuzbandriss diagnostiziert wurde. Der Routinier denkt nun sogar über ein Karriereende nach. Der ASV zeigte trotz des dünnen Kaders gegen den TSV Meerbusch (0:1) zuletzt eine gute Vorstellung und möchte diese nun auch in Nettetal bestätigen. "Wenn wir dieselbe Leistung abrufen, sind wir zuversichtlich, dass wir etwas holen können", gibt sich Losing optimistisch.

Kollege Andreas Schwan muss sich mit seiner Mannschaft von Woche zu Woche einer neuen Drucksituation stellen: "Der nächste Gegner ist der, auf den wir uns konzentrieren müssen. Was nächste Woche kommt oder was Velbert macht, ist mir völlig egal." Für das Derby ist Schwan guten Mutes. Dafür sorgen gleich mehrere Dinge. Nicht nur die gute Moral, die sein Team jüngst bewiesen hat, sondern auch die gute Stimmung im Team. Dazu trug unter der Woche auch ein Erfolgserlebnis bei: In der letzten Runde des Pokalwettbewerbs im Fußballkreis Kempen/Krefeld besiegte Union den Bezirksligisten Fortuna Dilkrath nach Toren von Reservespieler Anoir Bouaziz, Tobias Gorgs und Moritz Steiner mit 3:0 und qualifizierte sich damit für den Niederrheinpokal. "Wir haben das Spiel genutzt, um einigen Jungs auch mal eine Pause zu geben", erklärte Schwan. Zudem konnten Kapitän Martin Stroetges und Oguzhan Bonsen ihre Sperren absitzen und stehen somit morgen gegen Süchteln wieder zur Verfügung.

Zum Personal Union, Ausfälle: Kus (Armbruch); ASV, Ausfälle: Ben-Moussa, Recker, Peters (alle Kreuzbandriss), Terporten (Hüfte), Viertmann (Außenbandriss), di Buduo (Knie).

(vdb)