Joko moderiert Jubiläumskonzert im Kinderdorf in Schwalmtal

Bethanien-Kinderdorf in Schwalmtal-Waldniel : Joko moderiert Jubiläumskonzert

Am Sonntag feierte die Musikgruppe La Taste des Kinderdorfs Bethanien mit einem Sommerfest den 30. Geburtstag. Am Abend auch dabei: der aus Waldniel stammende TV-Moderator Joko Winterscheidt.

Der große Gaststar kam in T-Shirt, kurzer Hose, Sandalen. Ganz unaufgeregt. Genauso unaufgeregt, wie das überhaupt über die Bühne ging, dass TV-Star Joko Winterscheidt beim Sommerfest des Bethanien-Kinderdorfs moderierte. Die Verantwortlichen hatten den aus Waldniel stammenden Fernseh-Moderator einfach angeschrieben – und der hatte einfach zugesagt.

Alle zwei Jahre findet im Kinderdorf ein Sommerfest statt. Dieses Jahr stand es unter dem Motto „Musik“. Natürlich standen auch die Mitglieder der Band La Taste auf der Bühne und wurden auch von Gastmusikern unterstützt. Wolfhelm „Wolli“ Ostendarp ist der Gründer der Band und seit 30 Jahren begeistert er mit dem „selbst-Musik-machen“ sogar Jugendliche, zu denen sonst schwer Zugang zu bekommen ist. Die Musik macht es möglich, dass Kinder und Jugendliche sich etwas zutrauen, auf die Bühne wollen und Begeisterung entwickeln.

Im Jahr 1989 fanden sich nach einem Musikworkshop in Belgien in einer Garage einige Musiker um Ostendarp zusammen, dies war die Gründung von La Taste. Es entstand etwas Gemeinsames, ein Projekt, bei dem kein Unterschied zwischen Bewohnern, Mitarbeitern oder Musikern von außerhalb gemacht wurde. Der Musikpädagoge des Kinderdorfes bietet Freiräume, aber auch Disziplin wird vermittelt, denn bei einem Auftritt soll auch alles klappen und dafür legen sich die Mitglieder mit viel Herzblut ins Zeug. Aktuell gehören zu La Taste auch die Sängerinnen Cagla, Yasemin und Lena. Lena schreibt selbst und komponiert Stücke. Von ihr sind drei Stücke auf der neuen CD „One Nation“, bei der internationale Musiker mitgewirkt haben. Erzieherin Sabine ist bereits seit 1991 bei La Taste. Sie spielt Mandoline, Gitarre und Bass und greift auch zum Mikrofon. Der FSJler Jannis singt, spielt Klavier, Orgel und Schlagzeug. Der coole Professor am Bass ist Johannes, Hannah wird als Biest am Schlagzeug bezeichnet, Jill gibt mit dem Keyboard oft den Ton an. Dass daraus etwas ganz Großes entstehen kann, zeigt die Geschichte von Joy Olasunmibo Ogunmakin, die bei der Kinderdorfmutter Ida Dunkel gelebt hat, La Taste beitrat und nun unter dem Künstlernamen Ayo ein Star ist.

Musik verbindet, so auch durch die zahlreichen Spiele, die an dem Tag durch die Mitarbeiter der einzelnen Gruppen angeboten wurden. Etwa Musikinstrumente selbst basteln, sogar aus Strohalmen. Mit Gläsern Musik machen oder den richtigen Ton treffen – ein Wurfspiel, bei dem man durch die Öffnungen von gebastelten Instrumenten werfen muss. Musikmemorie, Karaoke und eine Noten-Schatzsuche auf dem Gelände des Kinderdorfes ließen keine Langeweile aufkommen. Die Oldtimerfreunde aus Mönchengladbach brachten vier Autos – darunter einen Porsche – und vier Motorräder mit Beiwagen mit. Gegen eine Spende konnten die Besucher mit einem Fahrer eine Runde drehen. „Wir wollten, dass Familien hier herkommen können, einen schönen Tag verbringen und wirklich alle Angebote nutzen können“, freute sich Anna Leister vom Bethanien Kinderdorf. Gegen kleines Geld wurden Smoothies, Slush-Eis und alkoholfreie Cocktails angeboten. Bei einer Floßfahrt auf dem Weiher konnte die Ruhe genossen werden. Mit Batman, dem kleinen Ninja Jay, einem Yedi-Ritter und Anna – der Schwester der Eiskönigin Elsa – konnten Fotos geschossen werden. Dieses kostenlose Angebot machten spontan einige Schwalmtaler, die gemeinsam als Cosplay-Gruppe unterwegs sind. Auch die von Ehrenamtlern betriebene benachbarte Boutique für Kinderbekleidung und Spielsachen „Wie neu“, die dank der Renovierung wirklich „wie neu“ war, öffnete ihre Pforten.

Mehr von RP ONLINE