1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Schmierfilm legte auch Freitag die Bahn lahm

Solingen : Schmierfilm legte auch Freitag die Bahn lahm

Die Probleme der Bahn gehen weiter: Zwar fuhr gestern nach Problemen mit einem Schmierfilm auf den Gleisen der "Müngstener" wieder, am Morgen hatte es aber einen Kabelschaden am Gleisstellwerk in Leichlingen gegeben. Sämtliche Fernverkehrszüge von und nach Solingen mussten umgeleitet werden. Auch die Regionalexpresszüge der Linie 7 fuhren nicht. Die einzige Verbindung in Richtung Düsseldorf und Köln bestand mit der RB 48 und der S-Bahn Linie 1.

Und nachdem es im Laufe des Freitagnachmittag im Bergischen Land wieder zu regnen anfing, ging auch beim Müngstener ab 18.20 Uhr erneut nichts mehr. Auf den Schienen hatte sich schon wie am Abend zuvor ein rutschiger Schmierfilm gebildet. Die Bahn hoffte gestern Abend, dass der RB 47 ab heute wieder den normalen Verkehr aufnehmen kann. Probleme bereitete der Bahn zudem die Organisation des Busersatzverkehres. Wegen des gleichzeitig einsetzenden Feierabendverkehrs hatte die Bahn Schwierigkeiten, überhaupt an Busse für den Einsatz zu kommen.

Erst gegen Freitagmittag konnte der Kabelschaden behoben werden. Während der Fernverkehr nach Angaben der Bahn danach wieder planmäßig in Solingen halten konnte, rechnete ein Bahnsprecher mit mehreren Stunden, bis auch die Regionalbahnen wieder pünktlich fahren könnten.

Damit kam es innerhalb von zwei Tagen zu massiven Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs um Solingen. Erst am Donnerstag musste die Bahn bekanntgeben, dass sämtliche Züge der Linie RB 47 auf der Strecke Solingen, Remscheid, Wuppertal nicht fahren würden, weil Regen und Herbstlaub einen Schmierfilm auf den Gleisen gebildet hatten. Die Räder der Triebwagen drehten an Streckenabschnitten mit Steigung durch. Verspätungen von bis zu einer Stunde mussten Reisende hinnehmen, bevor die Strecke dann ganz gesperrt wurde. Weil in der Nacht zu gestern ein spezieller Reinigungszug im Einsatz war, konnte die Strecke mit Betriebsbeginn am Freitag wieder freigegeben werden.

Erst vor drei Wochen hatte die Bahn erklärt, dass die Reinigungszüge verstärkt im Einsatz sein würden, um den häufigen Störungen der vergangenen Jahre vorzubeugen. Die Bäume entlang der Strecken seien zurückgeschnitten worden, damit möglichst wenig Laub auf die Gleise fallen würde. Außerdem hätten die Dieseltriebwagen des "Müngsteners" keine Probleme mit Laub, hieß es.

(RP)