Solingen: Auf der Trasse wird bis August gebaggert

Solingen: Auf der Trasse wird bis August gebaggert

Die Korkenziehertrasse kommt nicht zur Ruhe. Wohl noch bis Ende August dauern die Bauarbeiten an der beliebten Freizeitstrecke. Denn nachdem die Starkstromkabel des Strommulti RWE inzwischen samt und sonders unter der Trasse liegen, wird demnächst auf dem Teilstück zwischen der Brücke über die Carl-Ruß-Straße sowie dem Eingang zum Botanischen Garten gebaggert. Hier soll ab der zweiten Aprilhälfte eine Fernwärmeleitung verlegt werden. Und Ende Mai beginnt der Abriss der Brücke Eipaßstraße mit einer Sperrung bis Spätsommer. Sechs bis acht Wochen, so teilte die Stadt mit, werden die Arbeiten zwischen Carl-Ruß-Straße und Botanischem Garten in Anspruch nehmen. In dieser Zeit müssen die Nutzer der Trasse auf einen Weg ausweichen, der neben dem Frankfurter Damm parallel zu der alten Eisenbahnlinie liegt, die erst 2006 ihr heutiges Aussehen bekam.

Ein Aussehen, dass nun einer mehr als nur kosmetischen Korrektur unterzogen wird. Die Korkenziehertrasse ächzt nämlich unter ihrem eigenen Erfolg. Der Terraway-Belag hielt den Belastungen an manchen Stellen nicht Stand. Und so war es Glück, dass RWE im vergangenen Jahr Interesse bekundete, die Trasse teilweise für die Stromkabel aufzureißen. Hier spendiert die Firma nun, nachdem sich die Arbeiten witterungsbedingt verzögerten, eine neue Asphaltdecke. Bis Ende April werden die Bauarbeiten im Bereich Fuhr dauern, dort wird gerade eine Drainage gelegt. Darüber hinaus erhält die Trasse im Moment zwischen Rabasol-Tunnel und Fuhr sowie Nümmener Feld und Wuppertaler Straße eine weitere Tragschicht. Die Schlussdecke kommt im Juni. Bis dahin bleiben auch die Umleitungen.

(RP)