1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Weihbischof besucht nächste Woche St. Peter

Rommerskirchen : Weihbischof besucht nächste Woche St. Peter

Vor der Firmung am 29. Januar sucht Dominikus Schwaderlapp bei der Spätschicht am 11. Januar das Gespräch mit den Jugendlichen. Aus dem Feiern kommt Pfarrer i.R. Hans Günter Schönen auch im neuen Jahr kaum heraus: Konnte er vergangenen Sommer sein Diamantjubiläum als Priester begehen, so steht 2013 sein 50-jähriges Ortsjubiläum in Oekoven an, wie Dechant Monsignore Franz Josef Freericks jetzt beim Neujahrsempfang der katholischen Pfarreiengemeinschaft Rommerskirchen-Gilbach in der Alten Vikarie verriet.

Bereits im Januar gibt es für die Katholiken andere wichtige Termine. Zum einen wird sich der im November gewählte Kirchenvorstand konstituieren. Am 29. Januar spendet der Kölner Weihbischof Dominikus Schwaderlapp das Sakrament der Firmung. Was es bislang noch nie gegeben hat: Der Weihbischof wird sich nach den Worten von Martina Hoschek, der Jugendreferentin der Gemeinschaft, bei der Spätschicht in St. Peter am Freitag, 11. Januar, ab 18 Uhr zu einem Gespräch mit den Firmlingen treffen.

Manfred Burtscheidt (links) und Monsignore Franz Josef Freericks beim Neujahrsempfang. Foto: Hans Jazyk

Glaubensgespräche werden 2013 auch über die Jugendlichen hinaus einen hohen Stellenwert genießen. Franz Josef Freericks hat den Eucharistischen Kongress im Blick, der im Juni in Köln stattfindet. Zu einem ersten Glaubensgespräch hat er für Sonntag, 27. Januar, um 18 Uhr ins Pfarrhaus eingeladen. Manfred Burtscheidt, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats, verwies auf ein Treffen mit Vertretern des Generalvikariats im vergangenen Dezember. Dabei ging es um das 2011 ausgearbeitete Pastoralkonzept. Eine abschließende Bewertung steht noch aus. "Wir hoffen auf einen positiven Bescheid", sagte Burtscheidt in seiner Neujahrsansprache.

Einen erfreulich guten Start hatte ihm zufolge der Alleinerziehendentreff im Jugendhaus "Just in", der fortgesetzt werden soll. Für das Jugendhaus hatte es kurz vor Weihnachten geradezu eine "Riesenbescherung" gegeben, wie Martina Hoschek sagt. Die Jugendlichen hatten sich im Herbst in Eigenregie daran gemacht, den Keller des "Just in" umzubauen. Ein Zuschussbescheid des Landschaftsverbands Rheinland über 3500 Euro ermöglicht noch manches mehr. "Die Licht- und die Musikanlage werden erneuert, und auch einen neuen Kicker können wir anschaffen", sagt Hoschek. Die Einweihungsparty für das neu gestylte Jugendhaus wird sich daher noch etwas verschieben. "Wenn wir es bis Mitte des Jahres schaffen, sind wir gut", meint sie.

Abgeschlossen wurde der Umbau der Kindergärten. Nach Oekoven 2011 wurden vergangenes Jahr auch die Tagesstätten in Rommerskirchen und Sinsteden fit für die U3-Betreuung gemacht. Franz Josef Freericks rief dazu auf, "die Freude unseres Glaubens auch 2013 zu leben. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht zu denen gehöre, die jammern und klagen." Sein Leitmotiv hat er von Papst Johannes XXIII. übernommen: "Wer glaubt, zittert nicht, denn aufgrund seiner Ehrfurcht vor Gott, der gut ist, hat er keine Angst vor der Welt und der Zukunft."

(NGZ/ac)