Seniorenmessdiener: Zum letzten Mal auf Tour mit Pastor Franz Josef Freericks

Seniorenmessdiener: Zum letzten Mal auf Tour mit Pastor Franz Josef Freericks

Ein bisschen Wehmut wird wohl dabei gewesen sein: Zum letzten Mal gingen die Rommerskirchener Seniorenmessdiener auf Tour mit Pastor Franz Josef Freericks, der seinen Ruhestand antritt. Er habe den Seniorenmessdienern alle Kölner Kirchen, die sie gemeinsam besucht hatten, erklärt und stets auf das Wesentliche hingewiesen, berichtete Ernst Gruszin. So war es auch diesmal. Freericks führte durch St. Andreas, die Pfarrkirche der Brauer, in der der Dominikanerorden untergebracht ist. Eine Besonderheit ist die Krippe, in der das Jesuskind in einem halben Bierfässchen liegt.

Ein bisschen Wehmut wird wohl dabei gewesen sein: Zum letzten Mal gingen die Rommerskirchener Seniorenmessdiener auf Tour mit Pastor Franz Josef Freericks, der seinen Ruhestand antritt. Er habe den Seniorenmessdienern alle Kölner Kirchen, die sie gemeinsam besucht hatten, erklärt und stets auf das Wesentliche hingewiesen, berichtete Ernst Gruszin. So war es auch diesmal. Freericks führte durch St. Andreas, die Pfarrkirche der Brauer, in der der Dominikanerorden untergebracht ist. Eine Besonderheit ist die Krippe, in der das Jesuskind in einem halben Bierfässchen liegt.

Der Pastor erklärte unter anderem die Bedeutung der Krypta mit dem Sarkophag des Gelehrten und Bischofs Albertus Magnus. Die Fenster in St. Andreas sind vom Düsseldorfer Künstler Markus Lüpertz entworfen worden. Auch Groß St. Martin stand auf dem Besuchsprogramm. Es ist die Kirche der Ordensgemeinschaft Schwestern von Jerusalem. Zum Abschluss kehrten Freericks und die Seniorenmessdiener ins Brauhaus Sion ein.

(NGZ)