1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Diese Top-Kabarettisten kommen ins Kulturcafé

Rommerskirchen : Diese Top-Kabarettisten kommen ins Kulturcafé

Auch nach mehr als zwei Jahrzehnten sind die Organisatoren des Kulturcafés voller Tatendrang: "Das 22. Veranstaltungsjahr ist vorüber, und nun gilt es, unseren Gästen weiterhin ein abwechslungsreiches Kabarettprogramm anzubieten", sagt Walter Grubert, der seit dem Start 1991 für die Vertragsabschlüsse mit den Künstlern zuständig ist. "Jedes Jahr versuchen wir, aufstrebende oder bereits bekannte Künstler für den Auftritt zu gewinnen. Es ist uns wieder gelungen." Auch für 2013 konnte er einige preisgekrönte Kabarettisten ins Kulturcafé einladen.

Der Startschuss für die neue Saison fällt am 22. Februar. Dann gastiert der vielfach ausgezeichnete Kabarettist Frank Fischer mit seinem Programm "Angst und andere Hasen" erstmals in Eckum. Angesichts von mehr als 600 anerkannten Phobien kann Frank Fischer als bekennender Hypochonder auf ein breit gefächertes Reservoir zurückgreifen. Die ZDF-Hitparade diente ihm einst als Ersatz für Horrorfilme. Fischer versichert, den Nachweis zu führen, dass heutzutage auch die Angst vor Herbert Grönemeyer oder einer fränkischen Bäckereifachverkäuferin ihre Berechtigung haben.

Am 26. April geht es weiter mit dem Auftritt von Christine Prayon, die 2012 den Deutschen Kabarettpreis, den Deutschen Kleinkunstpeis und den Prix Pantheon gewonnen hat. Sie präsentiert sich in ihrem preisgekrönten Stück "Die Diplom-Animatöse". Christine Prayon verspricht einen zwei Stunden langen und ebenso breiten Abend, der in keine Schublade passt. Verraten will sie dem Publikum unter anderem, wer sie wirklich ist, wie Madame Sarkozy bei einem Lachanfall aussieht, und was ihre Eltern über sie zu sagen haben. Erklärt wird auch, "ob es den deutschen Humor gibt und wenn ja, warum nicht".

Am 14. Juni ist Claus von Wagner, der inzwischen zum Team der Heute-Show im ZDF zählt, zu Gast. In seiner "Theorie der feinen Menschen" lässt er sich von einem 1899 erschienenen Buch leiten, in dem beschrieben wird, wie sich der Räuberbaron des Mittelalters zum Finanzmagnaten der Gegenwart gewandelt hat. Erzählen wird von Wagner eine Geschichte von Verrat, Familie und Geld — im Grunde wie bei den Sopranos, nur halt live.

Auch beim "Frixheimer Sommer" der evangelischen Kirche ist das Kulturcafé wieder dabei: Bei einer Sonderveranstaltung außerhalb des Abonnements tritt am 6. September Günther Schwanenberg mit seinen "Musikalischen Stadtgeschichten" auf und präsentiert kölsche Lieder aus dem 19. Jahrhundert.

Am 20. September geht es im evangelischen Gemeindezentrum weiter: Sven Kemmler, Regisseur der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, präsentiert in seinem "Moral Carpaccio" einen Mix aus klassischem Kabarett, Slam Poetry, Chansons, Tai Chi und philosophischen Abschweifungen. Den Schlusspunkt unter die Kabarettsaison 2013 setzt am 29. November Holger Paetz mit seinem Programm "Ganz fest loslassen". Er wird von einem Mann berichten, der sich auf der Flucht zu sich selbst befindet, getreu der Devise: "Verschwinde aus diesem und suche das echte Leben — dann wird es dich finden."

(NGZ/ac)