Rheinberg: Marienschützen Winterswick ohne neuen König

Rheinberg : Marienschützen Winterswick ohne neuen König

Große Enttäuschung bei der St.-Marien-Bruderschaft: Es gibt keinen neuen Schützenkönig. Dabei fing der Fronleichnamstag gut an. Zunächst wurde der amtierende König Karl-Heinz Kamps zum Preis- und Königsschießen abgeholt.

Nach einem ersten Freibier und dem Umzug durch Winterswick wurde das Schießen auf die Vogelpreise durch Präses Bärbel Jensen und den Vorstand der Bruderschaft eröffnet.

Kopf, Flügel, Fänge und Schwanz des Vogels, der von Erhard Krause gestaltet worden war, waren die Symbole der Preise, die die Schützen erringen konnten. Die Preisträger: 1. Katharina Krensel, 2. Norbert Hücklekemkes, 3. Angelika Geßmann, 4. Frank Stolzenfels, 5. Andreas Reintges, 6. Sabine Bracklow.

Da sich kein Königsaspirant meldete, entschied der Vorstand, den Rumpf des Vogels zum Schießen für alle Besucher unabhängig von der Vereinszugehörigkeit freizugeben. Nachdem der Vogel eine Stunde und zehn Minuten dem Beschuss mit den Bolzen der Armbrust standgehalten hatte, schoss Stefan Schmidt das letzte Holz von der Stange. Er errang damit den Sonderpreis. Zum Abschluss des Schießens wurde Karl-Heinz Kamps das Silber des "Alten Königs" umgehängt. Die Bruderschaft feiert ihr Schützenfest nun heute mit der Kinderbelustigung, am Sonntag mit Kirchgang und Frühschoppen und am Montag mit dem großen Schützenball.

Zur Generalversammlung am Sonntag, 10. Juni, sind alle Mitglieder zur Messfeier um 8.45 Uhr in die Kapelle Strommoers und zur anschließende Versammlung in das Vereinslokal Reintges eingeladen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE