1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Porten ist für Titelverteidigung zu müde

Lokalsport : Porten ist für Titelverteidigung zu müde

Der Ex-Grevenbroicher Daniel Porten muss sich im Finale der Tischtennis-Stadtmeisterschaften gegen Volkan Akar geschlagen geben. 307 Teilnehmer sorgten für eine gute Resonanz beim ältesten Tischtennis-Turnier Deutschlands.

In diesem Jahr hat es für Daniel Porten in seinem "Wohnzimmer" nicht ganz zur Verteidigung seines Titels gereicht. Im Finale der 72. Grevenbroicher Stadtmeisterschaften unterlag der in der Schloss-Stadt aufgewachsene NRW-Liga-Spieler in der Gustorfer Großsporthalle gegen Volkan Akar vom Verbandsligisten TTF Kreuzau.

"Ich konnte das, was ich in der Saison gespielt habe, nicht abrufen. Die Luft ist zum Ende des Jahres einfach raus", sagte Porten, der sich jetzt vom Tischtennis etwas erholen und dann in der Rückrunde wieder angreifen will. 18 Starter waren in diesem Jahr in der "Königsklasse" dabei. "Das ist noch nicht besonders gut, aber die Verlegung auf den Freitagabend scheint sich positiv auszuzahlen", sagte BW-Pressewart Janos Pigerl, der in Doppelfunktion als Spieler und Organisator beim ältesten Tischtennis-Turnier in Deutschland mitwirkte. Er musste sich im Halbfinale gegen Akar geschlagen geben, genauso wie der ehemalige BW-Spieler Marius Stralek, der dem Kreuzauer eine Runde vorher unterlag. Eine starke Leistung zeigte auch Michael Spytek, der erst im Halbfinale gegen Porten scheiterte. Er warf zuvor Michael Janasik (TTV Waltrop) aus dem Turnier, der an eins gesetzt war.

Im Doppel reichte es dann für Porten zusammen mit Marius Stralek (TuS Wickrath) zum Titelgewinn. Einen Einzelsieger aus dem Kreis gab es auch in den anderen Erwachsenklassen nicht. Sascha Wildschütz (TTC SW Elsen) und Lars Redemann (TTC GW Vanikum) schafften es in der Herren-F- und G-Klasse jeweils bis ins Finale, Patrick Mehl vom JTTC Hochneukirch wurde in der Herren-D-Klasse Dritter und sicherte sich mit Carsten Riechert (1.TTC BW Breyell) den Doppeltitel im Finale gegen die beiden Jugendspieler der TG Neuss, Alexander Wahlen und Nick Niemeyer. Sieger im Doppel wurde auch Sascha Helten vom Gastgeber mit David Ender (Breyell) in der C-Konkurrenz. Im Herren-H-Doppel setzten sich die Gustorfer Dieter Laube/Thomas Schiffer durch.

Im Jugendbereich gab es zwei Einzelsieger aus dem Rhein-Kreis. Die Jungen-B-Konkurrenz entschied Max Reinartz von der TG Neuss durch einen Finalsieg gegen Leonardi Kremer (SG Erftstadt) für sich. Bei den D-Schülern behauptete sich Laurin Braun im vereinsinternen Duell gegen Johan Kufstein. Die beiden gewannen zusammen auch das Doppel. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 307 Aktive an den Stadtmeisterschaften teil, etwas weniger als im Vorjahr. Dennoch für Pigerl keine schlechte Resonanz: "Die Teilnehmerzahlen stellen uns einigermaßen zufrieden, insbesondere die Herren-C-Klasse war mit 51 Startern sehr gut besucht", meinte Pigerl, der insbesondere in den Jugendklassen aber noch "Luft nach oben" sieht.

(rust)