1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: An der Gillbach ist Daniel Porten nicht zu schlagen

Lokalsport : An der Gillbach ist Daniel Porten nicht zu schlagen

Tischtennis: Mit 279 Teilnehmer verfehlt das fünftägigen Turnier des TTC GW Vanikum die angestrebte 300er-Marke.

Er fühlt sich immer noch in den Sporthallen des Rhein-Kreises wohl. Obwohl Daniel Porten schon seit einigen Jahren für den TTC Brühl-Vochem in der NRW-Liga spielt, schaut er immer wieder gerne bei Turnieren in der Heimat vorbei. Und das mit Erfolg.

Jetzt sicherte sich Porten, der in der Jugend beim TTC BW Grevenbroich spielte und später auch in der Herren-Oberliga für die DJK Holzbüttgen aktiv war, den Titel beim Gillbachturnier des TTC Vanikum in Rommerskirchen. Er gewann die Herren-A-Klasse im Finale gegen Valerij Stoll vom Verbandsligisten TTF GW Elsdorf. Tobias Amtenbrink (TTC Jülich) und Dominik Vaaßen (TTG Langenich) landeten gemeinsam auf dem dritten Rang. Porten verbesserte damit sein Ergebnis aus dem Vorjahr, als er im Halbfinale ausschied. Auch im Doppel war Porten nicht zu schlagen. An der Seite von Dominik Vaaßen sorgte er für den "Zweifachtriumph".

Mit insgesamt 279 Startern waren mehr Teilnehmer dabei als im Vorjahr (220). Die angestrebte Marke von 300 Startern wurde aber erneut nicht erreicht. "Nach sieben fetten Jahren sind wir jetzt mitten in den sieben mageren Jahren", sagt der TTC-Vorsitzende und Chef-Organisator Karl-Heinz Seiffert. "Dass wir unser selbst gestecktes Ziel nicht geschafft haben, lag sicher an dem Bombenwetter an den ersten vier Tagen", so Seiffert, der sich aber darüber freute, dass am Vatertag 54 Teilnehmer (stärkste Starterzahl des Turniers) in die Sporthalle am Nettesheimer Weg kamen.

Hier holte sich Daniel Stein vom TTC Lechenich den Titel. Auch in den meisten anderen Konkurrenzen hatten die auswärtigen Spieler die Nase vorn. Es gab aber Ausnahmen. So sicherte sich Jörg Jacobs vom Ausrichter TTC GW Vanikum den Titel in der Senioren-A-Klasse. Im Finale bezwang er Volker Wendel vom TuS Rheydt-Wetschewell. In der Doppelkonkurrenz stand Frank Wollweber vom TTC Dormagen zusammen mit seinem Partner Sascha Enderlin (SV Ennert) ganz oben auf dem Treppchen. Im Jugendbereich setzte Birk Bodynek Akzente. Das Nachwuchstalent der TG Neuss gewann den Einzeltitel bei den B-Schülern und war auch im Doppel an der Seite von seinem Teamkollegen Tobias Manderfeld erfolgreich.

Die Vorbereitungen für das 49. Gillbachturnier 2019 laufen bereits. "Es wird auch dann mit einigen Änderungen zu rechnen sein", verspricht Organisator Karl-Heinz Seiffert.

(NGZ)