1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Auch das Allee-Center leuchtet rot

Remscheider Innenstadt : Auch das Allee-Center leuchtet rot

In Alarm-Rot leuchtende Fenster und Fassaden – dieses Bild kennt man in Remscheid bereits vom Teo Otto Theater oder der Lenneper Klosterkirche. Am Montagabend wurde nun die Ladenfront der Thalia-Buchhandlung im Allee-Center in farbiges Licht getaucht.

Das Einkaufscenter in der Innenstadt beteiligt sich damit an der bundesweiten Aktion „Der Handel leuchtet rot“, die auf die massiven Folgen des seit vielen Wochen dauernden Corona-Lockdowns für die Händler hinweisen will. Der Termin ist gezielt gewählt, weil in dieser Woche die Politik in Berlin über die weiteren Schritte beraten will. Der Handel hofft dabei auf Lockerungen.

„Die Situation ist existenzbedrohend“, sagt Center-Manager Nelson Vlijt und verweist auf Filialen kleinerer Handelsketten, die als Folge der Pandemie bereits Insolvenz anmelden mussten. Dabei sei die Öffnung der Geschäfte „mit Sicherheit und Verantwortung möglich“, sagt Vlijt und verweist auf die Phase im Sommer 2020, als das Allee-Center nach dem ersten Lockdown mit einem Hygienekonzept an den Start ging. Das Robert Koch-Institut bewerte das Infektionsrisiko im Handel als niedrig, sagt Vlijt weiter.

„Wir arbeiten an geeigneten Lösungen zur Unterstützung und Entlastung der Mieter und setzen diese aktuell um. Diese Regelungen sind sehr individuell, um den Ansprüchen aller Beteiligten gerecht zu werden.“ Zudem würden die Mieter bei den Werbe- und bei den Nebenkosten entlastet. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Händler in dieser herausfordernden Situation deutlich zu entlasten und die Lasten, die sich aus den Schließungen ergeben, im Rahmen eines fairen und ausgewogenen Interessenausgleichs gemeinsam zu schultern“, sagt Vlijt.