Lokalsport: TVR müht sich zum Arbeitssieg

Lokalsport: TVR müht sich zum Arbeitssieg

Der Handball-Verbandsligist schlägt Styrum am Ende knapp 29:28.

In der Pause des Verbandsliga-Auswärtsspiels vom TV Ratingen beim DJK Styrum, es stand 16:16, hatte Thomas Oberwinster Bedenken, dass auch diese Partie siegreich gestaltet wird. "Wir dürfen hier kein Harz nehmen, es ist bitterkalt in der Halle und dann diese üble Sonntagmorgen-Anwurfzeit. Das passt nicht." Der TV-Handballchef lag mit seinen Zweifeln gar nicht so falsch. Erst in den letzten Minuten gelang seinen Ratingern eine Drei-Tore-Führung, und die reichte zum knappen 30:29-Sieg.

Zwei Spieler ragten heraus: Michaelis Antoniadis, der 31 Jahre Mann aus Zypern, der sein bisher bestes Spiel im TV-Trikot lieferte, und wie immer Moritz Metelmann. Er warf diesmal nicht sonderlich viele Tore, dafür glänzte er ständig hinten in der Balleroberung.

Antoniades, der kein Deutsch sprach, als er vor gut zwei Jahren nach Deutschland kam und beim Turnverein landete, beherrscht die Sprache inzwischen fast schon perfekt. Und er freute sich: "Die Mannschaft hat für mich gespielt, mir beste Bälle an den Kreis gepasst. Und in der Abwehr bekomme ich auch viel Vertrauen. Da ist es nicht schlimm, dass wir in der ersten Halbzeit keinen guten Handball geboten haben." Ehrliche Worte. Seine Kameraden nennen ihn längst "Anton", das ist einfacher auszusprechen.

  • Lokalsport : SGR-Reserve schlägt Styrum in der Schlussphase

Die erste Hälfte verlief übrigens ausgesprochen schwach. Aber das interessiert niemanden mehr. Die Ratinger holten aus den letzten acht Spielen 15 Punkte und sind ganz oben im Titelkampf dabei. Auch Trainer Ralf Trimborn war zufrieden: "Wir haben wieder über weite Strecken, vor allem bei den vielen Rückständen, ohne Torwart gespielt. Das klappt immer besser." Zudem freute er sich über die gute Leistung von Ron Czarnecki.

TV Ratingen: Pawlik, Götze - Czarnecki 6, Max Beckmann 1, Szonn 1, Scheidgen, Schomburg 4/1, Antoniadis 8, Oberwinster, Krämer, Kötter 4, Metelmann 6, Benny Heimes. Zuschauer: 90.

(w-m)