Lokalsport: TV Angermund verpasst hohen Sieg

Lokalsport : TV Angermund verpasst hohen Sieg

31:27 siegt der Handball-Oberligist in Neukirchen - das Ergebnis ist für den Gastgeber schmeichelhaft.

Auf der Heimfahrt aus Neukirchen saßen Angermunds pfeilschneller Linksaußen Brian Burns und Trainer Uli Richter zusammen im Auto, Burns am Steuer. Die Stimmung war vorzüglich. Klar, die Angermunder siegten zum Oberliga-Auftakt beim SVN fast schon problemlos 31:27 (16:10), wobei die Überlegenheit der Blau-Weißen erheblich höher war, als es das Resultat aussagte.

Burns: "Dieser Auswärtssieg tut allen gut. Uns gelang ein richtig gutes Auswärtsspiel." Kommenden Samstag feiern seine Angermunder den Heimauftakt, der LTV Wuppertal kommt in die Walter-Rettinghausen-Halle (18.15 Uhr). Durchaus denkbar, dass er und seine Mitstreiter dann erheblich mehr gefordert werden.

Uli Richter: "Ganz wichtig hier in Neukirchen war die gute Konzentration zum Spielbeginn. Das gab viel Sicherheit. Später hatten wir einige schwächere Phasen, die waren aber dann gut zu verkraften. 27 Gegentore ärgern mich etwas, das ist auch auswärts zu viel."

  • Lokalsport : Der TV Angermund siegt ungefährdet gegen Wesel
  • Lokalsport : TV Angermund setzt zu spät zum Schlussspurt an
  • Lokalsport : Angermund muss zum Spitzenreiter

Jedenfalls legten seine Schützlinge bis zur 10. Minute erst einmal ein 6:1 vor. Patrik Ranftler war der auffälligste Akteur, er traf zum 4:1 und 5:1, später, gleich nach dem Wechsel, zum 17:10 und 18:11. Da verwandelte er ganz sicher seine Siebenmeter.

Jedenfalls waren die Angermunder gleich nach der Pause einem Zehn-Tore-Kantersieg näher als Neukirchen einem Anschlusstreffer. Aber dann ließen die Gäste die Zügel schleifen, Neukirchen konnte etwas aufholen. Wichtige Treffer beim TVA waren anschließend das 21:16 durch Björn Thanscheidt und das 24:19 durch Ranftler. Da waren noch zehn Minuten zu spielen, die beiden Auswärtspunkte befanden sich sicher im Gepäck.

Und Brian Burns gelang ein ganz tolles Spiel auf der linken Seite. Vier Treffer gehen auf das Konto des 22-Jährigen. Er ist in der Lage, wie es sein früherer Trainer Michael Block einmal im Training gemessen hat, die 100 Meter unter elf Sekunden zu laufen. Gegenwärtig macht er ein Freiwilligen-Jahr im Dienst des TV Angermund. Bisher bekam der Flügelflitzer, der schon in der Jugend beim TVA spielte, nicht sonderlich viele Spielanteile, denn seine Deckungsarbeit war häufig nicht im Sinne seiner Trainer. Aber nun hat er Uli Richter wahrscheinlich zum Umdenken gezwungen, seine Abwehr verrichtete er durchaus ordentlich. Handball gewinnt man nun einmal nicht immer mit Tempogegenstößen. Die sind freilich die Stärke des 22-Jährigen.

TV Angermund: Jakubiak, Peltz -Burns 4, Merten 6, Axning, Kohl, Schiffmann, Nils Thanscheidt Gensch 6, Paukert 4, Töpfer, Björn Thanscheidt 1, Ranftler 10/4.

(w-m)