1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Forderung nach Vielfalt in neuem Kulturzentrum für Ratingen

Antrag für Gremien in Ratingen : Grüne wollen ein Kulturzentrum

Es soll ein Ort für Ratinger Künstler unterschiedlichster Richtungen werden. Das Argument: Viele Künstler suchen für sich eine längerfristige Perspektive.

(RP) Die Ratinger Grünen wollen die Stadt kulturell breiter aufgestellt wissen. Für den nächsten Kulturausschuss am 10. Juni haben die Grünen deshalb einen entsprechenden Antrag eingebracht.

„Viele bildende und darstellende Künstlerinnen und Künstler, Kunst- und Kulturvereine und -institutionen in Ratingen suchen feste Räumlichkeiten zur langfristigen Nutzung und Entwicklung. Gebraucht werden Arbeitsateliers, Werkstätten, Probe-, Ausstellungs- und Aufführungsräume für Malerei, Bildhauerei, Musik, Theater und Tanz“, so Michael Schäfer, Ortsverbandsvorsitzende der Grünen und sachkundiger Bürger für Kultur.

Die Grünen können sich daher gut vorstellen, das Ratinger Kulturangebot durch ein Kulturzentrum, das Ratinger Kunst und Kultur aller Gewerke und Genres zusammen bringt, zu erweitern. So wünscht man sich laut Antrag von der Verwaltung, sie möge prüfen, welches Gebäude innerhalb Ratingens käuflich erwerbbar oder langfristig mietbar ist, um es an Ratinger Künstlerinnen und Künstler kostengünstig (weiter-) zu vermieten, damit sich eine alternative Kunst und Kulturszene entwickeln und ansiedeln kann.

  • Pauline Kugler und Gabriele Funk (rechts)
    Kultur im Vorbeigehen : Neue Ausstellung im leeren Ladenlokal in Ratingen West
  • Frauen müssen für ihre monatliche Periode
    Politik in Radevormwald : CDU und Grüne stellen Antrag zu Hygieneprodukten
  • Nach vielen Monaten der Entbehrungen haben
    Ratingen : Ratinger sind urlaubsreif

„Wir können uns zum Beispiel eine alte Lager- oder Fabrikhalle oder ähnliches vorstellen,“ so die kulturpolitische Sprecherin Barbara Esser. „In anderen Städten in NRW, wie Schwelm, Werne oder Krefeld haben sich bereits solche Kulturzentren etabliert, die lokalen Künstlerinnen und Künstler Räume anbieten oder für Veranstaltungen, Konzerte und Präsentationen zur Verfügung gestellt werden. Sie haben eine hohe Strahlkraft auch über die Stadtgrenzen hinaus. Auch in Ratingen besteht das Bedürfnis, verschiedener Vereine und Institutionen nach einer Örtlichkeit, in der Kunst ausgestellt, Theater gespielt sowie Tanz und Musik angeboten werden kann."

Bereits im vergangenen Jahr fand eine Ausstellung der Ratinger Maler  statt, die erste Theaterproduktion des neu gegründeten „Kleines Theater Nebenan“ rundete die Veranstaltung ab. An dieser gemeinsamen Veranstaltung waren ausschließlich Ratinger Kulturschaffende beteiligt und sie stieß bei den Ratinger Bürgerinnen und Bürger auf ein großes Interesse.

Die Ratinger Grünen sind davon überzeugt, dass ein solches Kunst- und Kulturzentrum für Ratingen, zusätzlich zum eher überregional programmierten Stadttheater und dem Museum, die Chance bietet, eigene kreative Werke aus Ratingen selbst heraus entstehen zu lassen und den Wohn- und Wirtschaftsraum Ratingen lokal und überregional sowohl künstlerisch als auch (kreativ-) wirtschaftlich aufwertet.