1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: DTV, Jugendtreff und Quartierbus rücken näher zusammen.

Jugend in Radevormwald : Kooperation für die Jugend der Wupperorte

Der Dahlerauer TV, der Jugendtreff „Life“ und der Quartierbus der Wupperorte rücken näher zusammen. Zu dritt bringen sie Jugendliche in Bewegung.

Obwohl die modernisierte und generationsübergreifende Vereinsanlage des Dahlerauer TV (DTV) in der Ortschaft Obergrunewald noch nicht offiziell eingeweiht wurde, ist sie schon stark frequentiert. Über die Förderkulisse Leader hat der Sportverein sein Vereinsgelände im vergangenen Jahr innerhalb eines großen Projekts verändert. Der Verein hat eine Förderung über 100.000 Euro erhalten. Das waren 65 Prozent der Gesamtkosten, der Verein hat 60.000 Euro in Eigenleistung übernommen.

Teil des Leader-Projekts war auch eine Kooperationsvereinbarung zwischen DTV, dem Jugendtreff „Life“ sowie der Grundschule und der Kita auf der Brede. Jetzt wird diese Kooperation zum ersten Mal mit Leben gefüllt, denn seit vergangener Woche bietet das „Life“ jeden Freitag um 16 Uhr einen offenen Soccer-Treff auf der Anlage an, die auch über einen eigenen Soccer-Cage verfügt. „Wir freuen uns über dieses Angebot und darüber, dass unsere Anlage genutzt wird, genau dafür ist sie da“, sagt Gila Hüssing, die Vorsitzende des DTV.

In diesem Sommer wurden der Soccer-Cage und das Beachvolleyballfeld bereits von Rader Spielern, privaten Sportlern und sogar von einem Schwelmer Team genutzt. Auch Kindergeburtstage werden in Obergrunewald gefeiert. „Die Buchungen haben uns selber erstaunt. Eine offizielle Einweihung planen wir, sobald große Veranstaltungen wieder möglich sind“, sagt Karlo Sauer, stellvertretender Vereinsvorsitzender. Er hofft darauf, dass dann auch die neue Terrasse ausgekostet werden kann.

Dass die Jugendlichen aus dem „Life“ jetzt jeden Freitag Fußball spielen können, haben sie Kevin Cords, Mitarbeiter des Jugendtreffs, zu verdanken. Er hat in seiner Jugend selber gute Erfahrungen mit offenen Fußballtreffen gemacht. „In meiner Jugend hat sich Jochen Kersting um dieses Angebot für die Stadt gekümmert. Das waren immer tolle Nachmittage an die unser Konzept angelehnt ist“, sagt der Radevormwalder.

Kevin Cords ist selber Fußball-Trainer und begeisterter Spieler. Er will sich deswegen für die sportliche Förderung der Jugend in seiner Heimatstadt einsetzen. Damit alle Jugendlichen schnell von der Brede nach Obergrunewald kommen, haben Kevin Cords und Natalie Hoffmann aus dem Bauverwaltungsamt den Quartierbus „Wupperaner“ in die Kooperation integriert. Die Jugendlichen können den Bus nutzen, um von der Höhe ins Tal zu kommen. „Die meisten Schüler haben ein Ticket, mit dem sie den Bus nutzen können. Falls kein Ticket vorhanden ist, wird der Fahrpreis über den Europäischen Sozialfonds finanziert“, sagt Natalie Hoffmann. Diese Förderung übernimmt auch das Entgeld, das der DTV dem „Life“ für die Nutzung des Soccer-Cage in Rechnung stellt.

Jeden Freitag geht es also um kurz vor 16 Uhr von der Turnhalle auf der Brede Richtung Obergrunewald. Zu dem ersten Treffen kamen 13 Jugendliche. „Im Soccer-Cage kommt man richtig ins Schwitzen, weil das Spiel sehr schnell ist. Nach einer Stunden sind dann alle erledigt“, sagt Kevin Cords. Der „Wupperaner“ bringt die Jugendlichen gegen 17.30 Uhr dann wieder hoch auf die Brede. Aufgrund der Corona-Krise müssen sich Jugendliche, die an dem Fußballtreffen interessiert sind, im „Life“ anmelden. Danach werden alle Nachmittage und Details über eine Whatsapp-Gruppe geklärt.

Kontakt Das „Life“ ist unter Tel. 02191 5929540 zu erreichen.