Neuss: Schulausschuss beschließt Standards in Schulen

Antrag der Linken: Schulausschuss beschließt Standards für Klassenzimmer

Der Schulausschuss hat verbindliche Standards für Neusser Klassenzimmer beschlossen. Die Linke hatte in der vorherigen Sitzung in der Diskussion um den neuen Schulentwicklungsplan einen entsprechenden Antrag gestellt, „um bestmögliche Lernbedingungen für alle Schüler zu schaffen“.

Die Stadtverwaltung wird nun in Zusammenarbeit mit Schulen und Lehrern ein Konzept erarbeiten. Bisher gibt es in Neuss noch keine einheitlichen Vorgaben über die Ausstattung von Klassenzimmern. „Dies ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, sagt Falk vom Dorff, sachkundiger Bürger der Ratsfraktion, zum Beschluss. Im Schulausschuss wies vom Dorff auf alltägliche Probleme an den Schulen hin: „Teilweise müssen sich zwei Lehrer in einer Stunde einen Overheadprojektor teilen.“

In Zukunft soll in jedem Klassenzimmer alles vorhanden sein, was für einen guten Unterricht benötigt wird. „Dass dies bisher nicht einheitlich geregelt ist, hat uns überrascht“, sagt vom Dorff, der in der Ausschusssitzung noch einmal betonte, dass die neuen Standards für alle Schulen gelten sollen. „Nicht nur Neubauten profitieren davon, auch die bestehenden Schulen können sich dann auf die neuen Vorgaben berufen.“

  • Neuss : Was der Schulentwicklungsplan vorsieht

Wie von den Linken gefordert, wurde beschlossen, das Konzept zukünftig regelmäßig zu überprüfen und zu aktualisieren. Moderne Pädagogik erfordere moderne Raumkonzepte und Ausstattungen. „Dies zeigt sich derzeit am deutlichsten im Rahmen der Digitalisierung, die eigene Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler mit sich bringen kann“, heißt es im Antrag der Fraktion. Sobald das Konzept steht, will sich die Linke dafür einsetzen, dass es auch umgesetzt wird. Dafür sei die Bereitstellung ausreichender finanzieller Mittel erforderlich. „Sparmentalität ist bei den Schulen fehl am Platz“, sagt vom Dorff.

Mehr von RP ONLINE