Neuss: Neusser gestalten Nationalen Aktionsplan Integration mit

Auftakt in Berlin: Neusser gestalten Nationalen Aktionsplan Integration mit

  Gleich zwei Neusser Akteure haben im Bundeskanzleramt an der Auftaktveranstaltung „Kultur der Vielfalt - Vielfalt der Kultur: Diversität in Kultureinrichtungen als Chance und Herausforderung“ teilgenommen.

Deniz Elbir, Beauftragter für Interkultur und kulturelle Bildung der Stadt, und Umut Ali Öksüz, Vorsitzender der Interkulturellen Projekthelden konnten das Konzept „Neue deutsche Stadtgesellschaft“ präsentieren.

Aus ganz Deutschland kamen 130 Vertreter aus Kultur, Wissenschaft, Politik, Bildung und Wirtschaft zusammen und bilden fortan das Netzwerk „Kulturelle Bildung und Integration 2.0“.  Das Gremium wurde von Annette Widmann-Mauz MdB, Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration und Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien einberufen. Das Treffen wurde mitveranstaltet von der Initiative Kulturelle Integration (IKI) unter Moderation des Deutschen Kulturrats.

„Neuss ist eine starke Stadt, das zeigen wir nun auch auf Bundesebene. Wir müssen weniger den Fokus auf die Migration setzen und uns mehr auf die Vielfalt und die Normalität in unserer Gesellschaft konzentrieren“, sagt Umut Ali Öksüz, der zum Vorstand vom Raum der Kulturen Neuss gehört. Die Impulse von allen Akteuren werden mit in die Weiterentwicklung des Nationalen Aktionsplans Integration (NAP-I) 2019 von den Staatsministerinnen erarbeitet.

  • Abend der Kulturen in Hückelhoven : Kulturelle Vielfalt verbindet

„Die positive Resonanz zu unserem Neusser Projekt zeigt, dass wir mit unserem Vorhaben, die vielfältige Gesellschaft im Kulturgeschehen abzubilden, den richtigen Weg eingeschlagen haben“, so Deniz Elbir.

Weitere Treffen sind für das Jahr 2019 geplant und die Neusser Akteure werden auch weiterhin aktiv mitgestalten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE