1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Neuss liest Uwe Timm

Neuss : Neuss liest Uwe Timm

Zum zweiten Mal veranstaltet die Stadtbibliothek die Aktion "Neuss liest ein Buch". Stand im vergangenen Jahr Dieter Wellershoff im Fokus, so dreht sich jetzt im November alles um Uwe Timm und seinen Roman "Rot".

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr war die Wahl nicht einfach: Wer sollte auf den in Neuss geborenen Schriftsteller Dieter Wellershoff folgen, dessen autobiografischer Roman "Der Ernstfall" als Mittelpunkt der Aktion "Neuss liest ein Buch" in zwei Wochen jeden Tag so viele Zuhörer zu Lesungen in Geschäfte und an andere ungewohnte Orte zog? "Wir haben lange überlegt und uns für Uwe Timm entschieden", lautet die klare Antwort von Alwin Müller-Jerina, dem Leiter der Stadtbibliothek und Initiator der Aktion für die Stadt Neuss. Dass es eine zweite Auflage geben würde, habe indes nie zur Debatte gestanden, sagt er, denn dafür sei die Resonanz beim ersten Mal im September/Oktober vergangenen Jahres viel zu positiv gewesen.

30 Veranstaltungen kamen in zwei Wochen zusammen — vorgeschlagen und organisiert von Institutsleitern, aber auch von Geschäftsleuten, Hobbyautoren oder Pädagogen. Dabei hatte sich Müller-Jerina und seine Mitarbeiterin Ursel Hebben zehn Veranstaltungen als Untergrenze gesetzt, waren mehr als erfreut, als sich so viele Neusser an der Aktion beteiligten und zu Lesungen einluden.

Auf diese Bereitwilligkeit setzen sie auch jetzt, wenn Uwe Timm in den Fokus gerückt wird. Der in München lebende Schriftsteller und Drehbuchautor ("Rennschwein Rudi Rüssel") sei sofort dabei gewesen, sagt Müller-Jerina, allein die Terminplanung habe etwas Probleme gemacht: "Timm ist ständig unterwegs, und deswegen werden wir werden die Aktion jetzt erst im November starten", sagt er — was sich aber wegen der spät endenden Sommerferien als ganz sinnvoll erwiesen habe. Und so wurde auch sichergestellt, dass Timm zur Eröffnung der Aktion am 8. November (wieder im RLT) auf jeden Fall nach Neuss kommen wird.

Danach setzt dann hoffentlich wieder eine Reihe von Lesungen ein. Die Mittagspausenlesung an verschiedenen Orten gehört ganz sicher dazu — sie stellt in Abschnitten den Roman "Rot" von Uwe Timm vor. Für den 2011 erschienenen Roman haben sich der 71-jährige Timm und Müller-Jerina ganz bewusst entschieden. "Die Entdeckung der Currywurst" gehöre zwar zu Timms bekanntesten Büchern, sagt der Bibliothekschef lachend, "aber Timm hat sehr darum gebeten, dieses Buch nicht zu nehmen". Zu oft habe er dazu schon etwas sagen müssen.

In dem Roman "Rot" dreht sich alles um die jüngere deutsche Geschichte — um die Zeit der Studentenrevolte Ende der 1960er Jahre, führt somit auch in die bewegte Vergangenheit des Autors, der zu der Zeit zwar in München studierte, gleichwohl mit Benno Ohnesorg befreundet war, der 1967 auf der Anti-Schah-Demonstration in Berlin erschossen wurde. Über die Hauptfigur Joachim Linde, einen Jazzkritiker und Beerdigungsredner, lässt er die Hoffnungen und Enttäuschungen wiederaufleben und beschäftigt sich dabei immer wieder mit der Bedeutung der Farbe "Rot".

"Daran kann man "eine ganze Reihe von Fragen anknüpfen", sagt Müller-Jerina, die sich wie im vergangenen jahr wünscht, dass sich die Veranstaltungen zu "Neuss liest ein Buch" auch mit anderen Dingen rund um Uwe Timm und sein umfangreiches Werk beschäftigen. "Da gibt es eine große Bandbreite", sagt Müller-Jerina, "und für jeden ist etwas dabei."

(NGZ)